RSS

Wie lebe ich mein sexuelles Feuer

Wie lebe ich mein sexuelles Feuer

Der Mann und die Blum es LebersDie wahrhafte Blume des LebensRad der BerührungenDie Reise durch das sexuelle Partnerschafts-Rad.

Das PDF ist als Karte für die Reise durch das Medizin Rad zu nutzen:  Rad der Sexuellen Beziehgebung & Rad der 5 Sinne

Schamanische Reisebegleitung mit Walter B. Probst. 

Zweifellos ist in der heutigen Zeit die Herausforderung für Mann und Frau enorm, eine lebendige und harmonische Sexualität zu erfahren und zu erleben. Einem Gefäß gleich, einen Raum zur Verfügung zu haben, der Wachstum und Wohlstand erschafft. Wer träumt schon nicht von einer heilen Verbindung zu einem geliebten Menschen, wo die Sexualität den Stellenwert erfährt, der ihr gebührt? Tief ist dieser Hunger in unsere Seele eingedrungen, der durch beseelte Nahrung Einheit, Verbundenheit und EINS SEIN verspricht.

Aus der Einheit sind wir alle gefallen, Engeln gleich, die danach trachten Getrenntsein zu erfahren. Durch den Schleier des Vergessens sind wir alle in diese Welt gekommen, um Erfahrungen machen zu können, die in der Nagual Welt 5D nicht möglich sind. Entschieden haben wir uns alle als Yin oder Yang, Frau oder Mann auf dieser Spielwiese zu erscheinen, um 3D und 4D in der Substanz unserer Körperlichkeit wieder zu erkennen. Wieder erkennen im Sinne unserer Herkunft und: Wer bin ich? Alle haben wir verstanden, dass etwas Wesentliches in diesem Leben fehlt – nämlich der andere Teil oder die andere „bessere“ Hälfte. Lange dauert die Reise, bis das Verständnis erwacht ist, dass alles in Allem enthalten ist. Yin gebärt Yang und Yang gebärt Yin. Das schamanische Wissen besagt, dass wir hier her gekommen sind um alles zu vergessen was uns gesagt wurde und uns dann erinnern, wer wir in Wirklichkeit sind! So beinhaltet dieses Wissen eine klare Definition wie sexuelle Partnerschaften aussehen und  gelebt werden können. Diejenigen, die sich an das Ehegebilde als einzige Form der Möglichkeit klammern, werden sehr erstaunt sein zu hören, dass weitere 4 Formen Teil der Erfahrungsmöglichkeiten sind.

Folgendes muss zuerst dazu gesagt werden: Als Menschen sind wir Energiewesen die ein Hologramm der Schöpfung repräsentieren, planetar, solar und galaktisch. Eine vollkommene Schöpfung – nicht dezimiert durch Unwissenheit und Tyrannei. Die Gebrauchsanweisung fürs Leben zur Verfügung zu haben, ist Bedingung um nicht im Netz der unzähligen Verbindungen (Bindungen) verstrickt zu werden. Und genau das ist passiert! Und das ist auch der Grund, warum wir keine solche Gebrauchsanweisung erhalten haben, als wir hier ankamen. Wir sollen uns verstricken durch die Ablenkung die hier im Angebot steht. Abhängigkeit ist vom System gewollt – denn als Sklaven wurden wir geboren und als solche erzogen. Diese freie Wahl, die wir alle getroffen haben, zu akzeptieren, erlöst den Krieg in uns gegen etwas anzugehen was nichts bringt, außer noch mehr Verstrickung. Jetzt kann neu aufgestartet werden um bei SICH SELBER alles zu verändern, wonach die Seele trachtet. So dient alles dem Seelen Hunger, die Nahrung heranzuschaffen die ernährt! Das bezieht sich auch auf unsere Sexualität. Analog dazu: Sexueller und Spiritueller Hunger.

Wir leben in der Schöpfung der 5 Elemente die uns in allen Aspekten zu Eigen sind. So hat sich jeder für dieses Leben einen Sitzplatz auf dem Rad der Elemente (Medizinrad) ausgesucht, um diese Qualität der Energie zu erfahren. Unsere Körpertypen „sprechen diesbezüglich diese Sprache“. 4 Kardinalrichtungen und 4 Nicht Kardinalrichtungen stehen zur Verfügung, plus das Zentrum des Rades. Die Wahl die wir als Mann oder Frau getroffen haben, kann also folgendes sein:

  1. Im Osten (1), dem Platz des Feuers, ist der Feuer Mann oder die Feuer Frau.
  2. Im Westen (2), dem Platz der Erde, ist der Erd Mann oder die Erd Frau zu finden.
  3. Im Süden (3), dem Platz des Wassers, ist der Wasser Mann oder die Wasser Frau.
  4. Im Norden (4) dem Platz des Windes, ist der Wind Mann und die Wind Frau.
  5. Im Zentrum (5) des Rades, dem Platz des Äthers, ist der Zentrums Mann oder die Zentrums Frau. In den nonkardinalen Richtungen wirken zwei Elemente.
  6. Der Südosten (6) liegt zwischen Wasser und Feuer.
  7. Der Südwesten (7) liegt zwischen Wasser und Erde.
  8. Der Nordwesten (8) liegt zwischen Wind und Erde.
  9. Der Nordosten (9) liegt zwischen Wind und Feuer.

Dieses Angebot haben wir alle genutzt um Anteil an der Schöpfung zu haben. Ebenso hat die Mutter Erde mit ihren 5 Reichen alles geboren, was auf ihr anzutreffen ist. Dass sie und der Schöpfer sich durch Dich und mich erfahren können, muss zu einem grundlegenden, neuen Verständnis werden. Das erschafft einen neuen Stand und eine neue Haltung für die großen Zusammenhänge, die in uns allen zu finden sind. Du bist Mutter Erde – Du bist Schöpfer Gott oder Schöpfer Göttin. Ebenso das neue Verständnis, dass alles in der (meiner) Schöpfung eine vollkommene Ordnung hat. So sind Respekt und Wertschätzung Bedingung, um diese tieferen Zusammenhänge wahrnehmen zu können.

Das bezieht sich auf das schamanische Wissen und meine Weitergabe an Dich, die dank meiner gemachten Erfahrungen möglich wird. Dieses Wissen ist nicht grundlos geheim gehalten worden – im Gegenteil, denn alles funktionierende Wissen das das Menschsein erleichtert hätte, wurde rigoros zerstört und vernichtet. Dankbarkeit dafür zu empfinden ist eine Sache, Wertschätzung die andere. Das Sprichwort besagt: Hungert es den Lehrling nach Wissen, erscheint auch der Lehrer. Beides bedingt einander.

Wie erwähnt, beruht alles auf Gesetzmäßigkeiten. Die Anziehungskraft die unsere Sexualität am Leben erhält, ist entstanden aus dem magischen Akt der Trennung. Im Moment der Trennung werden alle „Lockstoffe“ geschaffen um das Getrennte wieder anzuziehen, um es wieder zusammen zu fügen. Die Tierwelt ist voll mit raffinierten Beispielen von „Balzgehabe“ und wie sie wirkungsvoll eingesetzt werden. Im Unterschied zu den Tieren haben wir Menschen die Freiheit, Sexualität selber zu bestimmen, wann, mit wem und wo. Wir unterliegen keinen Zyklen, die darüber verfügen, wann wir es tun müssen oder sollen. Wir sind die Bestimmer der Energie, in allen Facetten der Schöpfung. Somit steht uns die Energie der Sexualität immer zur Verfügung. Dieses Feuer erlischt nur dann, wenn wir dies so bestimmen oder es zulassen. Das heilige Feuer der Sexualität als Kindsfeuer, das Herzfeuer und das Seelenfeuer sind unser göttliches Erbe. Diese sind unseren 3 Selbsten gleich; der Genitale Sinn vom Selbst, der Persönlichkeits Sinn vom Selbst und der Seelen Sinn vom Selbst. So sind Verfügungen auszusprechen die bestimmen: alles was meine heiligen Feuer unterdrückt, bindet und gefangen hält, zerschlage ich und trenne sie ab von meiner Energie Matrix. So ist es! Und, ich bin bereit, das heilige Wissen über meine Sexualität wieder in mein Leben zu ziehen, was mir Heilung und Freude bringt! So ist es! Der 6. Lehrer der Sexualität steht mir wieder zur Verfügung, um Achtung und Respekt für alle Formen zu lernen durch Lust und Freude am Spirit.

Jetzt öffnet sich ein neuer Raum, der neue Einsichten zulässt, mich selber und meine Anliegen aus einem 8fältigen Blickwinkel zu betrachten – aus allen 8 Richtungen des Rades. Dies wiederum macht es möglich, all die vielen Verletzungen die wir in unserem sexuellen Feuer erfahren haben, zu erkennen. Diese Arbeit bedarf eines klaren Fokus. Als Paare leben wir in einer Beziehung. Das Wort besagt, dass voneinander bezogen wird, bis das partnerschaftliche Konto auf Minus steht. Es ist die Beziehgebung die den Ausgleich schafft, zu geben und zu nehmen. So haben wir ein Geschlecht, was uns alle sehr schlecht macht. Der gesamte Raum des genitalen Sinn vom Selbst ist mit Wortimplantaten belegt, was für keinen von uns Menschen ein Kompliment bedeutet. In diesem Bereich regieren die Scham, die Schuld und die Schande. Analog dazu: Wort Implantate.

Unweigerlich hat dies dazu geführt, dass wir die Sicht auf unser wertvollstes Gut, unsere Sexualität, sehr eingeschränkt haben. Dies lässt sich mit einem schwarzen Papier vergleichen, in das mit einer Stricknadel ein Loch gemacht wurde. Jetzt bitte mal durchschauen, um zu sehen wie viel noch sichtbar ist. Nicht viel! Ebenso haben wir eine extreme Taubheit in all unseren 5 Sinnen erfahren, die einer Gefangenschaft gleich, uns einengt und gefühlslos macht. Der sexuelle Missbrauch hat auf unserer Mutter Erde ein gigantisches Ausmaß angenommen und steht somit an erster Stelle. Nicht erst heute, nein, seit tausenden von Jahren. Es ist die Eigenverantwortung die hier wieder Klarheit und Heilung schafft. Das dunkle Karma Spiel von Opfer, Täter und Retter muss jeder Mann und jede Frau für sich selber beenden – niemand kann dies für Dich tun! Erst ab diesem Moment weitet sich die Sicht und ein umfassenderes Wissen kann die bis anhin begrenzten Sinne erweitern. Die Prägung die wir in den ersten drei Lebensjahren von unseren Ahnen, den Eltern, übernommen haben, ist somit eingehend zu hinterfragen und zu prüfen.

Sexualität nicht zu leben, ist die Ausrede die eigenen Muster, Prägungen und Blockaden nicht hochkommen zu lassen – sie nicht ansehen wollen und somit als Projektion als dunkle Pfeile auf die Mitmenschen abzuschießen.

„Ich lebe was ich will und tue was sich für mich gut anfühlt, sodass ich meine unterschiedlichen Hunger stillen kann – ohne es jemandem recht machen zu müssen und ohne dabei die Freiheit eines Anderen zu verletzen“. Wachstum findet nie auf Kosten eines anderen statt!

Diese zwei Gegensätze gilt es zu betrachten. „Was will ich und wohin soll mich meine Reise führen?“ sind Fragen, die es zu klären gilt.

Die 5 sexuellen Beziehgebungs Formen. 

Die  Reise durch das Rad beginnt unseren Erfahrungen gemäß im Westen, dem Platz der Mutter Erde (2). Die Energie Choreographie ist Halten, einer Batterie gleich, die Energie speichern kann. Hier begegnen sich Mann und Frau in der Monogamie. Das Wort begegnen beinhaltet gegen etwas sein (Wort Implantat) also umschreiben in: Hier leben Mann und Frau in einer sexuellen Partnerschaft, die gewissermaßen als Schoss Geborgenheit und Stabilität garantiert. Der ideale Platz um eine Familie zu gründen. Hier werden auch alle karmischen Verstrickungen ausgelebt und ausgeglichen. Kinder stehen meistens in Verbindung mit karmischen Verträgen, die die Seele in diese Inkarnation mitgebracht hat. Diese Form der West-Beziehgebung versetzt alle bereits gelebten Partnerschaften aus früheren Leben in Schwingung, was alle nicht erledigten Beziehungsunfähigkeiten wieder aktualisiert. So haben wir hier die Hauptbühne die es aufzuräumen gilt, denn ohne Zweifel haben wir hier Hinterlassenschaften gespeichert.

Findet eine Trennung oder Scheidung statt, warten Hausaufgaben auf uns, die es zu erledigen gilt. Ansonsten werden sie uns in der nächsten Beziehung serviert, bis wir es geschafft haben, eine Beziehgebung daraus zu manifestieren. Ausgeglichen, in Harmonie Geben und Nehmen!

Trennung bringt Bewegung in das Rad, was bedeuten könnte, dass ein Wechsel in den Osten (1) stattfinden kann. Das ist der Platz des Feuers, der Samen des Lichts oder der männlichen Bestimmer Energie. Hier treten wir ins Zölibat ein. Hier zelebriere ich meine Sexualität mit mir selber. Die oder der Seelenpartner ist das imaginäre Spiegelbild meines Selbst. Im Hellen erfahre ich Heilung und Linderung bezüglich Abhängigkeit, die ich aus dem Ahnenerbe mit in dieses Leben gebracht habe. Diese partnerschaftlichen Abhängigkeiten sind zum lösen und abnabeln da, damit sexuelle Freiheit und Unabhängigkeit einen neuen Horizont erschaffen. Treue ist dem Herzen zugeordnet und nicht der Sexualität. Hingegen steht die Sexualität immer im Zusammenhang mit Verträgen, auf die ich am Ende eingehen werde. Im Zölibat zu leben kennen viele von uns aus religiösen Erfahrungen. Ob als dunkle oder helle Erfahrungen, ermöglichen sie die Sexualität für spirituelle Aufgaben zu nutzen, ohne dabei Sexualität leben zu müssen. Das ist ein Bereich, den die Seele erfahren will um irgendwann ein Leben zu wählen, das einen Ausgleich schafft, das Nichtgelebte wieder zu leben. Sexualität kann man mannigfaltig kompensieren und sie als Nichtig betrachten – doch sie gehört zu uns Menschen wie der Atem zum Leben.

Eigenverantwortung und Souveränität ist die Heilung, die im Osten des Rades stattfinden kann. Den eigenen Kreis der Schönheit und Vortrefflichkeit wieder zu nähren als Selbstbewusstes Wesen, was eine Neuausrichtung im Rad möglich macht.

Dies kann den Weg in den Süden (3) öffnen. Dem Platz des Wassers, dem Erstgeborenen oder dem Kind in uns von Unschuld und Vertrauen. Die Energie Choreographie ist hier das Geben. Energie gleich Emotion darf nie festgehalten werden, ansonsten entsteht ein emotionales Muster das im Körper gespeichert wird und somit jegliche Art von Krankheit erschaffen kann. Einer der Hauptgründe warum uns die Krankheit als Lehrer erscheint, ist alte Schmerzkörper aus ihm zu entlassen, die durch das alte Opfer – Täter Spiel geboren wurden. Der Süden ist der Platz der Triade. Hier finden ein Mann und zwei Frauen oder zwei Männer und eine Frau zusammen, um die Sexualität zu erfahren und zu erleben. Diese Dreiecks-Beziehgebung kann nur funktionieren, wenn alle Beteiligten gleichermaßen geben – dem Wasser gleich, müssen die Energien fließen. Ein Festhalten wird sehr schnell in einer Trenndung sichtbar. Keine Eifersucht, kein Neid und keine Unwerte haben hier Platz. Es sind erwachsene Kinder, die hier die Liebe im sexuellen Ausdruck in Unschuld und Vertrauen teilen und erfahren. Schmerzspiele gibt es hier keine, denn alle erhalten Energie gleichermaßen. Dieser Platz stellt hohe Anforderungen an alle Drei, im Sinne von, dass alle Hausaufgaben zum großen Teil erledigt und abgeschlossen sein müssen. Die Heilung die hier stattfinden kann, ist ein Gleichklang für alle Beteiligten.

Die vierte Möglichkeit sexuelle Erfahrungen zu teilen, bietet sich im Norden (4) an. Dem Platz des Windes, der empfangenden Energie Choreographie. Hier findet Wohngemeinschaft mit zwei oder mehreren Paaren statt, um gemeinsames Wachstum durch sexuelle Freuden zu teilen. Dieser Platz, nach dem sich einige Menschen sehnen, hängt mit dem latenten Verständnis zusammen, dass wir einander schon lange kennen. Uns schon öfters begegnet sind und unzählige Erfahrungen schon hinter uns liegen, die daran erinnern, nie alleine unterwegs gewesen zu sein. Die Heilung die hier stattfindet, bezieht sich auf unseren kollektiven Erfahrungsschatz, der aber auch sehr viel Hunger in uns hinterlassen hat. Diesen Hunger zu nähren ermöglicht für die Seele Heilung – denn sie ist ein androgynes Wesen dass erst durch die Verkörperung Trennung und dadurch Separation erfahren hat. Allgegenwärtig ist die Energie der Sexualität in der gesamten Schöpfung enthalten. Trennung hat nur in unserer Beschränkung als Mann oder Frau stattgefunden. Unsere Ursprünglichkeit hingegen kennt diese aber nicht!

Den fünften Bereich der sexuellen Erfahrungsmöglichkeiten finden wir im Zentrum (5) des Rades. Die Leere oder Nabe des Rades begegnet uns hier als Katalytische Energie Choreographie. Hier erfahre ich die Sexualität als Freitänzer oder Tänzerin der Polygamie. Diesen Platz „halten“ zu können, erfordert eine eigene ausgeglichene Sexualität, die auf der Grundlage der Wahrhaftigkeit gewachsen ist. Persönliche Heilung hat hier im großen Stil stattgefunden. Hier sind jegliche Abhängigkeiten fehl am Platz. Als Katalysator wirken diese Menschen als Heiler, um festgefahrene Partner oder Partnerinnen in ihrem persönlichen Prozess zu unterstützen. Hier gibt es kein Gestern und kein Morgen. Jedes einlassen ist einmalig und sucht kein nächstes Mal. Ehrlichkeit bezüglich der „Freitänzer Position“ MUSS kommuniziert werden. Findet dies nicht statt, folgen die Dramen auf Schritt und Tritt. Die Drehmomente der Beschleunigung, die hier für beide Menschen stattfinden sind einmalig. Oft sind es die Zwischenbereiche, die durch Beendigung alter Beziehungen und dem Ausrichten auf eine neue Partnerschaft die Möglichkeit bieten, Sexualität zu erfahren ohne mitgebrachte, noch unerlöste Themen mit einzubeziehen. Gewissermaßen eine Auszeit für Beziehungskisten, die nur in einer Partnerschaft gelöst werden können. So ist hier ein großes Maß an Einfühlsamkeit und Eigenheilung Bedingung. Wer dies nicht zur Verfügung hat, wird sehr schnell vom Leben wieder in die passende Partnerschaft geschubst, schneller, als man sich das vorstellen kann. Hier werden oft Menschen angezogen, die ein sehr hohes Hunger-Potential in sich tragen und die Energie Erlösung brauchen, um eine neue passende Beziehgebung wieder eingehen zu können. Ein extremer Hunger bedarf ebenso eines großen Einfühlungsvermögens, damit nicht bestehende Panzerungen, hinter denen Verletzungen gelagert sind, noch dicker und undurchlässiger werden.

Diese 5 Möglichkeiten für das sexuelle Wachstum sind uns Menschen gegeben worden, damit Gefangenschaft in Freiheit gewandelt werden kann. Jede Form der 5 Möglichkeiten erfordert die angepassten Verträge. Alle sind sie darauf ausgerichtet Wachstum und Heilung gleichermaßen für alle Beteiligten zu erschaffen. Die Heilung die hier stattfindet, betrifft alle 5 Schilde, die Männer und Frauen als magisches Geheimnis in sich tragen.

Beziehgebungs-Verträge

Wie erwähnt, bezeichnet Beziehung ein Beziehen vom partnerschaftlichen Guthaben bis es schlussendlich „bankrott“ ist – dem Vampirismus gleich. Beziehgebung verhindert dies durch das Geben, das jetzt enthalten ist. Alles in der Schöpfung lebt durch Geben und Nehmen gleichermaßen, damit die Balance SEIN kann. Alle partnerschaftlichen Verbindungen schaffen Bindungen. So auch in sexuellen Verbindungen. Keine Verträge vereinbaren, kann in einem unliebsamen Erwachen enden. So ermöglichen sie gemeinsames Wachstum, was in erster Linie von entscheidender Bedeutung ist. Abhängigkeiten durch eingegangene Bindungen sind zu vermeiden, damit der Freiraum erhalten wird, was das Wachstum erst ermöglicht. Wahrhaftigkeit ist die Grundlage eines jeden Vertrages. Es kann ja nicht sein, dass der Ehevertrag der einzige ist, die uns Menschen bis ans Ende der Tage binden. 5 verschiedene Verträge stehen zur Verfügung, um in allen 5 Richtungen des Rades alle 5 möglichen Formen der sexuellen Partnerschaften vertraglich abzusichern.

West Vertrag: Monogamie als Paar

  1. Ehrliches und offenes Begegnen. Lernen durch Teilen des Wachstums und Achtung vor dem Partner. Unterstützung für den Heiligen Traum ohne Monster und dunkle Spiele.
  2. Akzeptiere den Partner wie er ist. Ihm die Freiheit geben zu wachsen nach seinen Bedürfnissen, ohne Erwartungen. Gemeinsames Arbeiten an den Mustern durch Unterstützung und Selbstwachstum.
  3. Vergangenheit loslassen, verzeihen und wachsen. Mit dem Sprechstab die Vergangenheit kommunizieren, um sie jetzt zu verändern. Die Probleme des Partners haben nichts mit mir zu tun. Partner sind Projektionsflächen.
  4. Wachstum und Entwicklung für das Höhere Selbst. Verzeihen und Vergeben für ev. gemachte Verletzungen, sich selber und dem Partner. Nur der bewusste Entschluss, den anderen zu verletzen, bricht das Heil. Keine dunklen Angriffe. Halte dich raus! Ziel: S Glück, W Gesundheit, N Humor, O Hoffnung, Z Harmonie.
  5. Alle Liebhaber- und alle anderen Masken spielen, um Reflektionen zu vergrößern. Neue Anziehungen im Partner ausfindig machen. Ist ein Spiegel ausgelotet, ist eine neue Maske als Spiegel angesagt.

Drei Mal kann man den anderen auf etwas aufmerksam machen. Das vierte Mal tritt man in sein Karma ein. Nach dem dritten Mal bist du die „Todesmutter“ oder der „Todesvater“ als reiner Spiegel und hörst nur noch die Geschichte des anderen an. Hier wirken die 6 Kosmischen Gesetze: Tod gibt Wiedergeburt – Wiedergeburt gibt Leben – Leben gibt Bewegung – Bewegung gibt Veränderung – Veränderung gibt Chaos und Chaos gibt Tod – …

Die zwei Bilder des Niederen und des Höheren Selbst schaffen den Kontrast des Nicht-wert-Seins. Im Zwischenbereich unterwegs sein wertet nicht.

Süd Vertrag: Triade oder Dreiecks-Beziehgebung

  1. Die Freundschaft teilen als Leitfaden, nicht den Sex. Gleichwertige Energieressourcen sind erforderlich.
  2. Den Unterschied respektieren, keiner ist mehr. Keine Vergleiche. Jeder ist, wer er ist. Der Mann muss unterschiedlich kommunizieren und wissen, wie jede Partnerin speziell behandelt werden muss. Denn jeder ist einmalig. Das trifft auch auf die Frau zu, die mit zwei Männern unterwegs ist.
  3. Zwei Frauen setzen sich zusammen und besprechen die Absichten. Dann alle drei zusammen.
  4. Autoritäts- und individuellen Raum respektieren. Das Kindsfeuer von jedem achten.
  5. Absicht muss “Einer für Alle, Alle für Einen“ sein. Gewinn – Gewinn für alle Beteiligten.

Wenn eine Triade drei Jahre überdauert, wird sie sehr fruchtbar! Sex in dieser Beziehung ist emotional.

Ost Vertrag: Zölibat, alleine unterwegs

Dies sind Verträge mit mir selber. Klarheit über die eigene Vision finden, mit zeitlicher Absicht.

  1. Fokus auf Selbstzelebration für die eigene Selbsterkenntnis und Schönheit.
  2. Alle Themen des Sexes als Quelle der Gesundheit, Heilung und fürs Entpanzern nutzen. Das Spiel der Ausreden, des Missbrauchs und der Manipulationen ausfindig machen. Verstehen des Aufladens und des Entladens der eigenen Sexualität. Sexuelle Süchte und Nymphomanie die ohne Gewinn sind, sowie alle Monstergeschichten aus der eigenen Substanz befreien.
  3. Zur freien Energieerforschung: Wie kann ich meine Energien erhöhen, neu entdecken und bewusster machen? Strukturen entpanzern!
  4. Absolute Wahrheit den Wünschen, Bedürfnissen und Sehnsüchten des Körpers gegenüber. Erfahrungen in spätere Beziehgebungen einbringen.
  5. Wieder bereit sein bei Rückfall nochmals ins Zölibat zu gehen. Jeden Tag sich selber zelebrieren.

Männer sind Funken, Frauen sind Räume.

Nord Vertrag: Offene Kommune, mehrere Paare

  1. Kollektive, flexible Philosophie und Ziele, in denen alle übereinstimmen. Als Modell, in der die Individualität genährt wird. Totale Ehrlichkeit und Einhalten der Regeln. Sprechstab benützen, wenn die Regeln nicht mehr stimmen. Die eigenen Erfahrungen einfließen lassen.
  2. Jedes Mitglied hat die eigene Stimme einzubringen. Ermöglicht Überlebensfähigkeit für jeden.
  3. Offenheit für das Wissen aus allen 8 Richtungen um die Basis zu vergrößern.
  4. Die kollektive Absicht muss Autonomie, Freiheit sowie die spirituelle Vision des Einzelnen unterstützen und fördern.
  5. Bereitschaft von jedem, sich für die Exzellenz zu verpflichten. Erfolg für alle 5 Huaquas: S Glück, W Gesundheit, N Humor, O Hoffnung, Z Harmonie, die alle das Wachstum unterstützen.

Zentrums Vertrag: Freier Tänzer oder freie Tänzerin

Die Vorteile dieser Beziehgebungs Art sind die vielen Spiegel und das es kein vorher oder nachher gibt. Die Gefahr dabei ist auszuweichen, um nicht in eine offene Konfrontation zu gehen.

  1. Was biete ich mir selber und wie erforsche und entwickle ich mich?
  2. Die vielfältigen Reflektionen benutzen, um mich selber zu verstehen, um dadurch die Substanz zu verändern.
  3. Bereit sein Schranken und Grenzen in der Intimität zu erkundigen. Wie weit kann ich aufmachen? Wo liegt die neue Form?
  4. Reise in Lust und Extase als Mittel, um die eigene Kreativität zu nutzen. Das Feuer einsetzen, um zu bestimmen.
  5. Sich mit der Quelle des Lebens durch die Partner achten. Die elitäre göttliche Kraft zu sehen und zu würdigen. Die Erdgöttin in den Frauen, den Erdvater oder heiligen Geist in den Männern sehen. Was man nicht ins Licht bringt, steckt man in den Schatten. 

Blockaden die Partnerschaften und Beziehgebungen verunmöglichen.

Den Eindruck zu bekommen, dass die persönliche Geschichte sich von den 5 schamanischen Möglichkeiten weit entfernt hat, ist nicht grundlos. In vielen Leben haben wir Einschränkungen erschaffen, die sich bis zum heutigen Tag gehalten haben. Um den Kern des Übels zu verstehen, muss eine umfassendere Sicht eingenommen werden. Der Fokus gilt dem Seelenfeld aller Menschen, die morphogenetische 15er Matrix. Alle sind wir Teil davon. Somit sind die Spiegel, die uns hier geboten werden, alles andere als friedlich. Weltweit finden Kriege, Genozide und Zerstörung statt, die tiefe Kerben des Missbrauches in den Menschen hinterlassen. Die kleinste Zelle dieser dunklen Kriegstreiber finden wir in uns selber. Nur durch die Nahrung unserer inneren Schatten sind im Außen die Missbräuche möglich. Unumgänglich ist aus diesem Grund, die Betrachtung auf den inneren Krieg auszurichten – denn dieser Krieg ist der Krieg zwischen Mann und Frau. Das Patriarchat hat sich als Sklaventreiber über das Matriarchat gestellt. Den Frauen wurden alle Rechte genommen, um sie gefügig zu machen. Kriege erschaffen den größten sexuellen Missbrauch, der auch in der kleinen Zelle des eigenen Energiekörpers zu finden ist. Lassen sich zwei Menschen sexuell miteinander ein, übernehmen sie die gesamte Energieinformation des Partners. So finden energetische Verunreinigungen in beiden statt, die im Ätherkörper als Kodierungen festgehalten werden. Hat ein Mann die Gewohnheit mit vielen Frauen Sex zu haben, wird sein Energiekörper bis zur Erstickung mit Fremdenergien bespielt. Hier fehlt das Wissen dass wir alle Eins sind – untrennbar – und das Wissen von Ursache und Wirkung! Ich kann niemanden was antun, ohne es mir nicht selber zuzufügen. Das Ergebnis das daraus resultiert ist: missbrauchte Frauen gebären missbrauchte Kinder.

Abhängigkeiten aus der Ahnenlinie.

Dieser Kreislauf der sich als Ahnenerbe zeigt, kann durchwegs als die Erbsünde bezeichnet werden. In allen Ahnenlinien ist sie präsent. Warum der Wunsch eines Mannes oder einer Frau einen Partner zu finden nicht in Erfüllung geht, kann in der Wahl des Ahnenerbes zu finden sein. Die elterlichen sexuellen Gewohnheiten haben alle Spuren hinterlassen, die vom Kind in den ersten drei Jahren als emotionale „Wahrheit“ aufgezeichnet werden. Jegliche Unstimmigkeiten im Sexleben der Eltern, werden somit zu den eigenen. So ist das Durchtrennen der Nabelschnur ein physischer Akt, doch ist diese Verbindung auf der ätherischen Ebene noch nicht geschehen. Alle sind wir noch mit der Mutter durch energetische Fibern vernabelt, die geschnitten werden MÜSSEN. Das betrifft auch alle väterlichen Informationen, die das Kind frei gewählt hat. Diese Fibern wirken als Energietentakel und verbinden die Ätherkörper von Bauch zu Bauch. Zwei Fingerbreit unter dem Bauchnabel ist unsere Verbindung zum „Feuer von Innen“, der One Point, das Hara oder das Orchidium.  Dies ist unsere Mitte die uns mir ALLEM WAS IST verbindet. So sind alle Energieverunreinigungen in dieser Bauchmitte zu finden, die es abzunabeln und zu entfernen gilt. Indigene Völker benützen Initiationen um diese Trennungen zu schaffen, damit ein Mensch in Freiheit seinen Lebensweg beschreiten kann – Unabhängig von elterlichen Verstrickungen und alten Verträgen.

Alte Verträge und Verstrickungen aus anderen Leben.

Weitere Abhängigkeiten sind in früheren Leben zu Hauf entstanden, die alle nicht abgeschlossen worden sind. Diese haben eine direkte Wirkung auf die Wahl der Seele, welches elterliche Erbe für die anfallende Inkarnation und die darin enthaltene Aufgabe getroffen wird. So ist der erste Schritt für eine Klärung das Zurückziehen der Opferrolle. Wir haben alle aus unserer gottgegebenen Freiheit heraus frei gewählt. Es gibt keinen fremden Täter, außer uns selber. Aus dieser souveränen Haltung heraus stellen sich weitere neue Erkenntnisse ein. Hier ist die erste Frage: welche Art von Pfeilen benütze ich für mein Selbstwachstum? Sind es die Hellen und die Regenbogen-Farben, die ich in die Welt hinaus schieße? Nähren sie mich und somit auch die Welt – oder projiziere ich meine unsichtbaren Schatten immer noch zum Nachbarn hinüber? Hier sind es die Spiegel der Tyrannen, die verstanden werden müssen – denn – den größten aller Tyrannen heiratet man!!! Warum? Die höchste Faszination die die Anziehungskraft verwendet, kommt aus dem unterbewussten Schatten und dem Seelenwunsch ihn zu erkennen und zu heilen. Wer kennt dies nicht, dass eine neue Liebes-Partnerschaft am Anfang hohe, extatische Energie zur Verfügung hat, die plötzlich versiegt und verschwindet. Stattdessen beginnt ein Kriegszustand der gegenseitigen Anschuldigungen. Beide werden zum Opfer wie auch zum Täter. Anstatt zu erkennen was da abgeht,  verhärten sich die Fronten – ohne Erkenntnisse, dass wir Spiegel füreinander sind. Jeder spiegelt dem Partner seine Schatten. Dieser hat in der Regel nichts mit dem Partner zu tun, denn jeder hat den eigenen Schatten selber als geschlossenes Symbol in sich unbewusst angelegt, die dann als Mitbringsel in die Partnerschaft einfließen. So bieten sexuelle Gemeinschaften die einzige Möglichkeit, mit den mitgebrachten dunklen Themen aufzuräumen. Wird der Spiegel erkannt, wird das entsprechende Thema im eigenen Inneren abgetrennt und aus dem eigenen Energiekörper gelöst. Das führt soweit, dass ich meinem Partner für den „beschissenen Spiegel“ danke, den er mir durch „Knopf drücken“ gezeigt hat. Er oder sie hat mir geholfen, meinen eigenen Schatten sichtbar zu machen, was verständlicherweise sehr schmerzhaft sein kann. Doch hat er mir keine Schmerzen zugefügt, denn die waren bereits latent vorhanden.

Die Ehe und Scheidung.

Scheidungen sind nicht gleich Scheidungen. Trennen sich Paare, ziehen sie einen Rattenschwanz an unerledigten Themen mit in ihre „Freiheit“ hinaus. Die Ehe ist eine Menschen gemachte Institution und ebenso die Scheidung. Die Heiligen Gesetze der Freiheit wurden hier aufs Gröbste dezimiert. Moralische Glaubens-Doktrinen wurden geschaffen, um das göttliche Geschenk der Sexualität klein zu halten – einer Sparflamme gleich, um sie zu entarten. Der Spiegel der uns von den meist gewählten Krankheiten gestellt wird, ist der Krebs. Hier frisst sich der eigene Unwert selber auf – denn jemand der die Sexualität als solche bezeichnet, fordert den eigenen Körper heraus, die entsprechende Botschaft über die Krankheit zu manifestieren. So ist es nicht erstaunlich, dass sich der Krebs in unseren Sexualorganen bei Frauen und bei Männern gleichermaßen manifestiert.

Persönliche Hausaufgaben stehen nach jeder Scheidung für beide Partner an. Sie nicht zu machen, bedeutet die bereits gehabten Probleme in die neue Partnerschaft weiter zu tragen. Sie werden die Gleichen bleiben, bis sie erkannt und zur Transformation frei gegeben werden. Einen wichtigen Aspekt gilt es hier zu verstehen, dass wir als Partner-Seelen uns schon lange kennen. Schon lange spielen wir das Spiel des Vergessens und des Getrennt-Seins. WIR KENNEN UNS ALLE! So sind die größten Feinde die größten Liebenden auf der Seelenebene. Fazit: Im eigenen Inneren ist alles zu erkennen, was sich im Äußeren sichtbar macht. Hausaufgaben machen bedeutet: den eigenen Schatten erkennen und ihn zu erlösen. So sind auch energetische Rückstände aus Ehen und Partnerschaften vergangener Leben mit einzubeziehen, denn sie alle warten auf ihre Erlösung. Verwünschungen, Verfluchungen und Eigenbannungen („nie mehr werde ich“…) haben oft in Trennungssituationen eine schwere Last von Schwüren aktiviert, die noch sehr lebendig sind, obwohl man von allem nichts mehr weiß.

Bekannt geben meiner neuen Absichten.

Bereit zu sein, eine neue Partnerschaft einzugehen hat mit Bekanntmachung zu tun. Nicht dem Nachbarn oder den Freunden, sondern dem Universum. Die Unterstützung aus der geistigen Welt kann nicht gegeben werden, weil sie ganz einfach nicht wissen, was wir selber für uns entschieden haben. Wählerisch zu sein kann bedeuten jemanden zu „verschmähen“ der oder die genau geeignet wäre, die weiteren Schritte für eine Erfahrung machen zu können. Abzuwarten bis was „Besseres“ kommt bedeutet, nicht wissen was man will. Vertrauen ins Leben, ist das Vertrauen richtig geführt zu werden. Im geeigneten Moment mit der geeigneten Person zusammen zu treffen. So muss die Geistige Ebene davon Kenntnis haben wenn ich einen Platz auf dem Rad beende und ich einen neuen Sitzplatz im Rad einzunehmen wünsche. Monatelang ohne Partner zu sein ist ein Schmerzspiel, dann, wenn der Wunsch danach immer grösser wird. Er oder sie ist bereits geboren und wartet ebenso darauf, (oft sehr lange) bis die Blockaden die behindern, beseitigt sind. Das Universum oder die geistige Welt MUSS wissen, was wir wirklich wollen! So werden die Schicksalsräder eine neue Feinabstimmung erhalten, dann, wenn die göttliche Choreografie (9) darum gebeten wird.

Verträge sind bindend.

Verträge sind bindend und unverzichtbar, um eine glückliche und harmonische sexuelle Verbindung zu erschaffen. Diese Bindung oder Verbindung belegen alle 5 Sinne, 5 Körper und 5 Schilde unseres menschlichen Wesens. Wenn daraus Abhängigkeiten entstehen, sind es mit Sicherheit keine guten Verträge – keine die Wachstum und Freiheit ermöglichen – denn Treue kann nur über die Ebene des Herzens geschaffen und erhalten werden, nicht über die Sexualität des sexuellen Feuers. So ist die Treue bezüglich der Sexualität in den Beziehgebungs Verträgen zu regeln, die alle über das Herz geschaffen werden – nicht umgekehrt. Den wichtigsten Kern den sie beinhalten müssen, ist das gemeinsame Wachstum zu unterstützen und zu fördern. Das Auffinden von alten Verträgen ist eine Sache, sie zu entfernen die andere. Sie können über viele Leben hinweg ihre Wirkung tun, speziell dann, wenn man sich Liebe und Treue (Sex) in alle Ewigkeit versprochen hat.

Die Nichtmänner und die Nichtfrauen.

In den letzten Jahrzehnten hat sich ein bedeutender Wandel in der Männer- und der Frauen-Welt sichtbar gemacht. Söhne fühlen sich von ihren Vätern überfordert und wenden sich vom männlichen Gehabe ab. Die Zuwendung zur Mutter bekommt dadurch eine neue Ausrichtung, was den Sohn zu einem Nichtmann macht. Dasselbe ist bei den Töchtern geschehen. Die Ablehnung gegenüber der eigenen Mutter führt zu einer Verherrlichung des Vaters. So kann das mütterliche Erbe von der Tochter nicht übernommen werden, was eine Nichtfrau manifestiert. Der Wunsch, so zu sein wie der Papa macht ihn unerreichbar, was sich auch auf die Wahl des Partners auswirkt. Ist er anwesend, bleibt er trotzdem unerreichbar. Die Rollen werden in dieser Beziehung vertauscht, was ein verhängnisvolles Muster erschafft, nämlich „nicht sein zu können, wer man biologisch ist“. Dem Vater und der Mutter für ihre „Unfähigkeit“ zu verzeihen, nicht die zu sein die man sich gewünscht hat, ist hier der Schlüssel zur Veränderung, damit das Erbe von ihnen angenommen werden kann. Auch sich selber zu verzeihen diese Eltern gewählt zu haben, löst unheilsame Verstrickungen. Ohne dieses Erbe geht man den Weg der Täuschung und der Irritation, der in diesem Fall als Erfahrung gesucht wird. Sei wer Du bist und bedanke Dich bei Deinen Eltern, denn sie haben das Beste gegeben was ihnen möglich war.

Mutter Erde und ihre Kinder.

Betrachten wir die Mutter Erde noch einmal, so ist festzustellen dass sie alle Verletzungen, die ihre Menschenkinder sich zugefügt haben, auch zu ihren eigenen Verletzungen wurden. Dies kann eigene Schuldgefühle konservieren, die wir uns selber anlasten. Rückzug in unser Unwert SEIN führen zu Beziehgebungs-Unfähigkeiten. Es ist äußerst wichtig zu verstehen, das uns die liebende Mutter vergibt für all das, was wir ihr angetan haben. Wie wir uns selber verzeihen, ist die Bitte an die Erd Mutter zu richten, auch uns zu verzeihen. Wie gesagt, sie hat es bereits getan, doch haben wir dies noch nicht zu unserem inneren Wissen gemacht. Sie ist ICH / WIR, denn sie hat mich / uns alle geboren und alles ist aus Ihr hervorgegangen. So wirkt deine persönliche Heilung auch im großen planetaren Feld der Mutter Erde. So erkenne bitte Deine Größe an, die oder der DU BIST! Als Spielwiese hat sie sich zur Verfügung gestellt, als Kindergarten für ihre geliebten Kinder.

Wie langsam oder schnell unsere Entwicklung durch Heilung zu einem reifen, lustvollen Erwachsenen dauern wird, hängt allein von mir / uns selber ab. Als Frau bist du eine Repräsentantin der Göttin und als Mann ein Repräsentant des Schöpfergottes – in Unschuld und Vertrauen. Wir sind die Bestimmer aller Energien, das gilt es zu respektieren und zu praktizieren. So sind wir die neuen Erbauer der neuen Erde und des neuen Mensch SEIN. So ist es!

Namaste

Change the World

 

Das schamanische Wissen über die Sexualität von Mann und Frau ist sehr umfassend und beinhaltet viele weitere Medizinräder. Ich werde davon weitere ins Netz stellen, damit der Weg der Heilung Möglichkeiten und Inspiration sein kann. So bitte ich Dich Deine Eindrücke über einen Kommentar von Dir mitzuteilen oder den Knopf „gefällt mir“ zu drücken. Dein Bruder und Deine Schwester werden ihn auch lesen und feststellen, dass wir alles Menschen sind die einen natürlichen Hunger haben unsere Sexualität wieder zu kommunizieren und als die Krönung unseres Wesens zu zelebrieren. Das Feuer der Kundalini hat lange genug geschlafen und ist JETZT bereit zu erwachen.

 

Die weiteren Medizinräder:

Rad des Spirituellen und Sexuellen Hungers

Rad der sexuellen Anziehungskraft

Rad der Liebhabermasken

Wie lebe ich meine Orgasmus Energie

Rad der Berührungen

Rad des sexuellen Geschmackes

Rad der sexuellen Elementarwellen

Die wahrhafte Blume des Lebens

Der Mann und die Blum es Lebers

Die Traumfrau

 

 

5 Antworten zu “Wie lebe ich mein sexuelles Feuer

  1. Ruth

    26. Februar 2015 at 16:25

    Geliebter Walter, zunächst danke ich dir, dass du dich ans Thema Sexualität gewagt hast. Wie versprochen, schreibe ich diesen Kommentar.
    Ich habe da einen lockeren Spruch, der die Wahrheit sehr schön zeigt: Warum bekommen alle ganz große Ohren, wenn man das Wort Sex in den Mund nimmt? Weil jeder hofft endlich zu erfahren wie’s geht…im ersten Moment klingt das lustig, tatsächlich ist es so ziemlich das traurigste was mir in diesem Leben klar geworden ist. Es waren viele Runden Vergebung notwendig, um zu meiner neutralen Sicht der Welt zu gelangen. Zum Glück bin ich eine Frau der Tat und wenn ich das Gefühl habe, dass es etwas Besseres geben müsste, dann lasse ich nicht locker bis ich es herausgefunden habe.
    Ich habe das Thema Sexualität aus tausenderlei Blickwinkeln betrachtet und enorme Aufräumarbeit geleistet, so dass ich mich heute geradezu jungfräulich fühle und auch sehr jung was das biografische Alter anbelangt. Die Verknüpfungen von Sex und Missbrauch sind mir wohlbekannt. Vor ein paar Jahren fing ich an mich mit Chakren, Feldern, Energien, Kundalini usw. zu beschäftigen. Praxisorientiert wie ich drauf bin, dachte ich, du brauchst einfach nur Sex mit der passenden Ausrichtung zu haben, dann putzt du mal eben alle Energiekanäle durch und alles ist gut*seufz* das Universum stellte mir sofort einen Mann zur Verfügung und ich stellte fest, dass man nicht jeden dafür nehmen kann, weil er natürlich ebenfalls diese Ausrichtung haben muss – siehe Beziehgebungsverträge. Heute fühle ich mich frei für eine „richtige“ Partnerschaft und wünsche es mir auch.
    Danke noch mal an Walter für die vielen wundervollen Texte, mit denen er mir aus der Seele spricht. Mit herzlicher Umreichung Ruth

    Gefällt 2 Personen

     
  2. karly

    13. April 2015 at 7:25

    liebster walter,

    was führ eine offenbarung in deinen texten

    ich danke dir von herzen dafür

    in tiefer liebe deine karly

    Gefällt 2 Personen

     

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: