RSS

Rad der Berührungen

Rad der Berührungen

Eine Reise durch das Medizinrad der Berührungen mit Walter B. Probst.

Das PDF zum Navigieren Berührungs Rad mit weiteren Anleitungen.

Sich vom Leben berühren zu lassen haben wir alle erfahren. Ohne diese Magie kommen wir nicht weit. Bleibt sie aus, zerfallen alle Lebensimpulse, die als Resonanz in unserem Energieraum wirken müssen. Als Kleinkinder haben wir alle die Erfahrungen gemacht, durch die Berührung von außen in unserer Innenwelt anzukommen. Wir werden als hilflose, orale Energiewesen geboren, die danach hungern wertvolle Nahrung zu bekommen, die uns stillt. Die Mutterbrust hat die Gabe, ein Kind zu stillen. Doch ist es nicht nur das Stillen selber, sondern die heilsame Berührung, die das Kind erfährt, wenn es in den (Armen =3D) Reichen der Mutter liegt und gestreichelt und über die Hände geliebt wird. Diese Berührungs-Nahrung ist essentiell und erfüllt eine wichtige Aufgabe, ob ein Kind willkommen ist oder nicht. Babys die keine körperliche Berührung erhalten, verkümmern und verlieren jede Grundlage für ein gesundes Wachstum. Nie werden sie sich in dieser Welt zu recht finden, denn hier hängt alles vom sich „berühren lassen“ ab. So erschaffen die frühkindlichen Erfahrungen Verhaltensmuster, die ein ganzes Leben lang ihre Wirkung zeigen.

Liebe, Geborgenheit, Willkommen Sein, intime Nähe und Dankbarkeit geben dem Kleinkind alles, was es für ein erfolgreiches Leben braucht. Es ist mit einer inneren Wahrheit und Makellosigkeit geboren, das Wahrheit und Unwahrheit immer unterscheiden kann. Es ist authentisch und lässt sich in keiner Weise täuschen. Es kennt keine gespielte, unechte Liebe und erkennt die Botschaft, die Berührungen in sich enthalten. Berührungs-Defizit bewirkt ein „verhungert sein“, nicht angekommen und nicht erwünscht. Das Kind wird abgestoßen und seinem hilflosen Schicksal überlassen. So manifestiert sich ein Hungerwesen, das nie Nahrung finden wird – auch dann nicht, wenn sich das Paradies der nahrhaftesten Fülle sich ihm anbietet. Das Muster besagt: keine Berührungs-Nahrung in der Kindheit – keine im späteren Leben. Leider gibt es viel zu viele solcher Kinder, die in uns Erwachsenen Regie führen. Unberührbar- und Unnahbarkeit werden dadurch in den Partnerschaften tiefe Klüfte erschaffen, die nicht überbrückt werden können. Keine therapeutische Arbeit wird hier Erfolg zeigen. Erforderlich ist eine völlige Neukodierung der Kindheitserfahrung, die bis in den Schoss des Gebärraumes der Mutter führt. Hier wird die Energiequalität des Fruchtwassers umgeschrieben, damit eine Neukodierung stattfinden kann, die als neue Vision im Embryo verankert wird. So kann die ganze Kindheitserfahrung umgeschrieben und mit einer höheren, liebevollen Energiestruktur belebt werden. Wenn das Muster besagt: das Leben nährt mich mit allem was ich erfahre! wird sich das Leben von dieser Seite offenbaren.

Das Hunger Rad der Seele und das Rad vom sexuellen und spirituellen Hunger geben Auskunft, nach was die Seele hungert. So ist es unsere Verantwortung in unserem inneren Kind nahrhafte und wertvolle Muster neu zu verankern, auf einer energetischen Ebene, wo unsere DNS umgeschrieben wird. Hier müssen wir uns daran erinnern, dass wir selber die Wahl getroffen haben eine liebende oder boshafte Mutter und einen liebenden oder unfähigen Vater für diese Inkarnation gewählt zu haben. So habe ich mich selber für alle Muster entschieden und sie in mein Leben als Kodierung geträumt, als Anker für alle weiteren Erfahrungen. Ist das Maß der leidvollen Armut überschritten, bin ich bereit alles neu umzuschreiben – gewissermaßen mein Drehbuch neu zu schreiben. Jetzt wird es wieder möglich mich berührbar zu machen, denn als Kind hatte ich die Wahl anhand meiner Seelen Verträge getroffen, was zugelassen werden wird und was nicht.

Sich als Hungerwesen zu respektieren, ermöglicht der Nahrung in Fülle zu fließen – denn nur die Berührung ermöglicht das Stillen des Hungers. Unser sexueller Hunger ist einer der offensichtlichsten. Mit ihm ist der Hunger nach Berührung verbunden. Doch auch die Liebe hat den Hunger nach Berührung. Hier entstehen Verwechslungen, die jede Partnerschaft in Chaos verwandelt. Denn Liebe und Sexualität sind verschiedene Energieebenen, die es zu erkennen gilt. Die Sexualität hat Sitz in den ersten drei Chakren, den Genitalen Sinn vom Selbst. Die Liebe hat Sitz im Herzen, dem 4. – 5. und 6. Chakra, dem Persönlichkeits Sinn vom Selbst. Diese beiden Selbste können nur durch Berührung mit dem dritten Selbst in Verbindung treten, dem Seelen Sinn vom Selbst, dem 7. – 8. und 9. Chakra.

Sich von der Welt berühren lassen ist somit ein Schlüssel, der die Tore zu mir selber öffnet. Denn die Welt ist nicht da draußen, sondern in mir. In mir finden die Berührungen – Informationen gleich – statt, die mein energetisches Gefäß beleben und ernähren. Das Rad der 5 Sinnesorgane (im PDF aufgeführt) zeigt, dass der Tastsinn im Zentrum des Rades zu finden ist – also Katalysator ist für alle weiteren Sinne. Ist diese Mitte blockiert, werden alle vier weiteren Sinne in Mitleidenschaft gezogen. In unseren Partnerschaften können wir leicht erkennen, wie wohltuend unsere Berührungs-Muster uns bereichern und verwöhnen. Wenn nicht, gilt es hier die Hausaufgaben zu machen, um das Drehbuch umzuschreiben.

Das sexuelle Berührungs-Rad navigiert uns durch die verschiedenen Plätze mit ihren unterschiedlichen Energien. Unsere Hände sind die magischen Werkzeuge unserer Seele, mit je 4 Finger und einem Daumen. Jeder Finger steht für ein Element. Die linke Hand ist empfangend, weiblich, introvertiert – die Rechte, gebend, männlich, extrovertiert.

  • Der Daumen repräsentiert die Mitte des Rades, er ist Katalysator mit dem Element des Äthers (Zentrum 5).
  • Der Zeigefinger ist der Bestimmer-Finger und somit dem Feuer (Osten 1) zugeordnet. Er choreographiert die Imagination als Vision.
  • Der Mittelfinger ist Empfänger und trägt somit den Wind (Norden 4) in sich, der Wind-Finger. Seine Gabe ist es, mentale Programme und Muster aufzudecken, die in der Körperkodierung gehalten werden.
  • Der Ringfinger ist der Energie-Halter mit dem Element Erde (Westen 2), dem Erd-Finger. Er hat den Zugang zum Körperwissen, das nicht nur mit Muster in Zusammenhang steht, sondern mit unserem latenten Wissen, wer wir sind und woher wir kommen.
  • Der Kleine Finger ist der Geberfinger und somit dem Wasser (Süden 3), als Wasserfinger zugeordnet. Er dirigiert unsere Emotionen und kann, obwohl er der Kleinste ist, ganze Ströme von Energien zum Fließen bringen.

Somit bilden unsere beiden Hände zwei perfekte Elementar Medizinräder, die bei jeder Berührung Magie bewirken. So können Wunden schließen und heilen, aber auch alte Wunden sicht- und fühlbar gemacht werden. Je höher die eigene Wertschätzung für diese wertvollen „Werkzeuge“ sind, desto eher zeigen sie ihre wahrhaftigen Fähigkeiten und Gaben.

Berührungen haben somit einen viel tieferen Zugang zu unseren unbewussten Programmen, als bisher angenommen. Die kleinste Berührung kann unliebsame Programme auslösen, die direkt auf einen Missbrauch hinweisen. Da wir alle einen Anteil dieser Missbräuche in uns gespeichert haben, lasten auf uns allen die Hausaufgaben, die zu machen sind. Nicht nur für körperliche Berührungen, sondern für alle Aspekte im Leben die uns umgeben, wie das,  was wir hören, was wir sehen, fühlen, riechen und schmecken. Alles wartet darauf mit uns in Resonanz zu treten. Die Einfühlsamkeit wird das große Geschenk sein, was wir uns dadurch selber als heilige Gabe überreichen. Jetzt wird es möglich eine klare rote Linie zu ziehen, die besagt: das brauche ich nicht mehr in meinem Energiekreis – das bleibt draußen! So können Tyrannen die in meine Energie treten außer Kraft gesetzt werden, denn das was sie mich lehren ist Einfühlsamkeit, mir die eigene Unberührbarkeit bewusst zu machen.

Diese klare Abgrenzung ist ein Segen, denn naturgemäß zieht Schatten den Schatten an. Und, in jedem Schatten ist die Angst enthalten die den Resonanzraum erschafft, vom Täter gefunden zu werden. Auch ist es diese Angst die uns taub macht, sodass die Empfindungen einer Berührung gar nicht mehr wahr genommen werden können. Wie nach einer Spritze vom Zahnarzt verabreicht, fühlt sich unsere Haut an –  taub und gefühlslos. In jeder Partnerschaft ist es möglich die sexuelle Berührungs-Magie zu erfahren und sie allenfalls in ihrem Wachstum wieder zu nutzen und zu sensibilisieren. Auch hier geht es wieder darum wie neugeborene Kinder zu sein, wo kleinste Berührungen Entzücken, Freude und Körperschauer auslösen. Die Reise durch das Rad beginnen wir im Osten.

  1. Im Osten des Rades erfahren wir als Energiewesen die elektrischen Spannungen, die durch Aufladung entstehen. Abwechselnde Berührungen der verschiedenen Finger machen es möglich, dass die Elemente über die Finger lebendig werden. Hier ist der Zeigefinger der Feuerfinger, der als Fokus die Imagination tragen kann.
  2. Im Westen ist es die bewusste, feste Verbindung zum Körper, wobei die Handchakren wärmende Energie zum fließen bringt. Ganzkörperliches berühren ist hier angebracht und erschafft ein freudvolles Basisgefühl als Grundierung. Hier ist der Ringfinger der, der das Körperwissen reflektiert und zum Erwachen bringt.
  3. Im Süden ist es das fließende Wasser der Berührung, das mit leichtem Streicheln die Emotionen der Zufriedenheit von Unschuld und Vertrauen lebendig werden lässt. Der kleine Finger wird hier zum großen emotionalen Beweger.
  4. Im Norden sind es die Fingerkuppen, die als Berührung den Körper „beatmen“. Ja, alles will beatmet werden, damit alle Elemente gleichermaßen aktiv werden. Hier ist es der Mittelfinger der diese Gabe hat, den Wind zu animieren.
  5. Im Zentrum werden die Berührungen durch den Klang und die Töne die sie hervorbringen, katalysiert. Hören wird zur Aufmerksamkeit und öffnet die Herzräume, von denen wir 5 Verschiedene haben. Die Seele wird berührt durch Klang und Geräusche die aus der hingebungsvollen Berührung entstehen. Beim Mann gehen die Unterlippen zum Penis und bei der Frau sind die Oberlippen mit ihrer Vagina verbunden. Diese mit dem gewünschten Finger zu streicheln wird neue Welten zum Klingen bringen.

Die Möglichkeit durch eine Partnerschaft zu wachsen ist für beide Beteiligten ein großer Segen. Nicht energetisch zusammenwachsen, denn das ist Abhängigkeit, was wir zur Genüge erfahren haben. Freiheit soll dabei geschaffen werden, die gleichermaßen gekostet werden soll. Wir sind magische Wesen – Gott und Göttin, Prinz und Prinzessin, Liebende und Liebender, Geliebter und Geliebte. Unsere Ressourcen sind reich an Erfahrungen, doch können sie sich erst dann zeigen, wenn die Berührbarkeit wieder zu einem sinnlichen Erlebnis wird das unsere Herzen berührt.

Das PDF, auf dem das Rad der Berührungen  aufgeführt ist, beinhaltet im Weiteren kleine Zeremonien und Notizen. Sie sollen inspirieren das eigene Liebesleben zu bereichern um noch mehr Abwechslung und Verständnis mit einbringen zu können. Schamanisch gesehen sind wir immer auf Monster oder Kakerlaken Jagd, nämlich das zu ergründen, was dem Liebesakt ein zu frühes Ende bereitet. Denn in Tat und Wahrheit ist der kosmische Liebesakt zeitlos, ewig und endet nie. So ist es!

Mit planetarer Umreichung

Change the World

 

4 Antworten zu “Rad der Berührungen

  1. siegelbruch

    29. März 2015 at 19:50

    Als wissender Mann spreche ich heutzutage keine Frau mehr an, denn aus dem Affekt heraus bekommt sie sodann gleich eine Panik, unter dem Motto: „Er will mich mit seinem Schmutz berühren, das ist typisch Mann, dass dieser immer nur in seiner Art ein arroganter Verführer sein kann, und dabei stellt er sich dann auch noch so ungeschickt und hilflos an.“ Und wenn dieser ihr Emotionsschwall der Ablehnung ihn überflutet als Mann, dann fängt, nicht selten seine Karriere als Vergewaltiger an.
    Und somit läuft so gut wie alles unter dem gesellschaftsmoralischen Motto: „Mann o Mann, rühr mich nicht an, lass das, ich hass das.“ Und so beißen dann alle sehr selbstmörderisch orientiert und berührungslos ins Gras. Zum Beispiel die ISIS-Wüstenkämpfer, die erhielten alle schon genau solch einen Dämpfer. Und wie sollen sie nun der Ablehnung der Frauen Herr werden, natürlich, indem sie sich, aufwertend, für einen Gottesstaat erden.

    Siegelbruch

    Gefällt mir

     
  2. siegelbruch

    29. März 2015 at 20:01

    Also Walter, dies Thema ist für die Trägerinnen der regelnden Muttersprache zu heiß, dafür bekommst du also keinen Ehrenpreis..

    Gefällt mir

     

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: