RSS

Warum erwachen die Göttinnen nicht? I

Warum erwachen die Göttinnen nicht? I

Ein Brief an die Frau von einem Nacht-Schatten Krieger des Lichts / 1. Teil – Link zum 2. Teil & zum 3. Teil

Geliebte Schwester,

erlaube mir, Dich kurz über die aktuellen Begebenheiten zu informieren. Eben habe ich meinen Sitz im Flugzeug nach Zürich belegt. Zwei Wochen Ägypten sind abgeschlossen und bereits Teil der Vergangenheit. Es ist mein dritter Aufenthalt im Land der Pharaonen, jedes Mal in Begleitung einer anderen Frau. Der erste Besuch, in Begleitung mit der Mutter meiner beiden Söhne (geboren im Unternehmen Amerika), machte ich Jahre 1991, um an der Toröffnung 11 / 11 Teil zu nehmen, die bei den grossen Pyramiden mit Kreistänzen für drei Tage zelebriert wurde.

Die zweite Reise, in Begleitung mit meiner Lebenspartnerin Marah (geboren im Unternehmen Deutschland), die nach 11 Jahren gemeinsamer Heilarbeit vor einem halben Jahr ins Licht gegangen ist, erfolgte 2012.

Am Tag der Buchung der jetzigen Reise hatten sich bereits starke Körperreaktionen bei mir bemerkbar gemacht, die mich sehr genau darauf hinwiesen, dass sich da einiges ereignen und lösen wird. Das markanteste waren meine Stirnhöhlen, mit einem nicht mehr enden wollenden Hustenreiz. „Was hast Du zu Husten?“ ist in der Körpersprache gleichbedeutend, wie „Was wolltest Du sagen?“. Über drei Wochen hat mich dieser Husten einen Weg gewiesen, herauszufinden was sehr, sehr lange als Wahrheiten nicht ausgesprochen werden konnte. Die Zellerinnerung des Körpers lässt sich nicht täuschen und will verstanden werden, damit sich eine heilende Veränderung einstellen kann. Der Körper ist ein Wissender, kein Gläubiger! Das Schicksal hatte mir auch dieses Mal eine Freundin, die ich schon 20 Jahre kenne, als Begleitung zur Seite gestellt. Geboren ist sie im Staats-Unternehmen Türkei.

Geliebte Schwester,

mit den folgenden Worten möchte ich in die Tiefen der Ursachen eintauchen, die heute alle Frauen dieser Welt immer noch ihrer wahren Macht berauben. Bitte glaube nichts, sondern höre mit Deinem Bauchohr zu und gehe schwanger mit dem Besagten. Danach wünsche ich mir, dass Du Deine eigene Wahrheit daraus gebären kannst! Sollten die Männer dies lesen, bitte ich Dich, geliebter Bruder, höre mit den Ohren Deiner inneren magischen Frau zu. Dafür danke ich Dir.

Was sich mir heute aus der Vogelperspektive bezüglich dieser drei Besuche Ägyptens gezeigt hat, möchte ich Dir gerne mit diesem 3 teiligen Brief an Dich mitteilen.

Das offensichtlichste Merkmal, das in mir starke Reaktionen ausgelöst hat war der Fakt, dass mir in diesem Land nur zwei Frauen zu Gesicht gekommen sind, sondern nur Männer, hunderte. „Wo sind all die Frauen geblieben?“ war eine logische Frage, wobei sich viele weitere dazu gesellten.

Zum Beispiel: sind die Frauen, die in unseren Ländern sichtbar sind, genau gleich (energetisch) unsichtbar wie die Ägypterinnen? Diese Art von Frau entspricht dem Frauentyp meiner dritten Begleiterin… und, welche Frauen repräsentieren die Macht der Frau, auf die es heute ankommt? Oder sind es zum einem Teil die Emanzen (Männerfrauen), die sich die männlichen Attribute übergestülpt haben und dadurch die wahrhaftige Frau zerstören? Diese Art von Frau entspricht dem Frauentyp meiner ersten Begleiterin, die mit anderen Worten den Männern die Energie abgraben, um sie zu konkurrieren und zu korrumpieren? Oder sind es zum anderen Teil immer noch die Frauen, die sich noch nicht aus ihrer Unterdrückung gelöst haben? Diese Art von Frau entspricht dem Frauentyp meiner zweiten Begleiterin.

Diese vielen Fragen sind zwingend, denn ohne sie gibt es keine Antworten auf die Frage: Welche Frau repräsentiert die Macht der Frau, auf die es heute ankommt? Wo ist die Kraft der Frauen geblieben? ..Nicht nur in Ägypten, sondern in allen Ländern dieser Erde? Findet nicht ein globales Erwachen statt, sodass die Urkraft des Weiblichen eine Energieerhöhung erschafft, die sich mittlerweile wirkungsvoll Sicht- und Fühlbar macht, als MACHT DER GÖTTIN?

Die aktuellen Entladungen, die in der Silvesternacht in europäischen Städten stattfanden und schon länger stattfinden spiegeln die tausend Jahre alte Geschichte des Missbrauches an der Frau mit einer erschreckenden Deutlichkeit, die einem Erdbeben gleich kommt. Oh ja, Entladungen finden statt und müssen stattfinden, den sie entsprechen energetischen Feldern, die von uns Menschen geschaffen wurden und immer noch geschaffen werden. Das karmische Kraftdreieck, das hier am Werke ist heisst: Opfer – Täter – Retter.

Nun stellt sich eine weiter Frage: warum ist dieses dunkle Spiel immer noch so lebendig und machtvoll? … und erschafft solche ZUFÄLLIGKEITEN? Ja, Zufälligkeiten, den alles was die menschliche Schöpfung des Geistes als energetische Elementale, als Schöpfung mit jedem Gedanken erschafft, zieht gleichschwingendes an und FÄLLT SICH ZU. Viel wurde unternommen um dem Zufall zu diffamieren, ihn zu verleumden um die wahrhaftige Bedeutung zu verschleieren, die in ihm enthalten ist. Dasselbe wurde mit vielem Wertvollem gemacht, so auch mit der Zahl 13, die der Göttin zugeordnet ist! Der Zufall entspricht dem kosmischen und planetaren Gesetzt der Adhäsion – Gleiches zieht Gleiches an.

Das Schamanische Wissen über die Tyrannen Masken ist in diesem Konsens unentbehrlich. (1) Diese West-Tyrannen findest Du auf dem Medizinrad und bedrohen und verletzen das physische Leben, Kriegszuständen gleich. Tyrannen sind die Grossen Beweger und helfen, den eigenen Schatten zu erkennen. Ob Pharaonen, Könige, Regierungsunternehmen oder der Mob, sie alle erinnern uns an unsere eigenen Schatten, die sich mit einem Wort zusammenfassen lassen, nämlich: SCHULD. Schuld-zuweisende-Tyrannen auf körperlicher Ebene. (2 und 3)

Wo sind die Antworten auf die Vielen Fragen, die alle auf das gleiche abzielen?Was verhindert das Erwachen der Frauen die seit dem Patriarchalen Exzess eine erschreckende Leidensgeschichte über sich ergehen liessen? Wo ist hier der Sinn und das notwendige Verständnis dafür zu finden?

Die Geschichte oder die Historie wurde von den Männern geschrieben – HISstory. Wo ist hier die HERstorie geblieben, ihre Geschichte, die Geschichte der Frauen. Warum gibt es nicht die geringsten Überlieferungen über das Matriarchat, das durch den patriarchalen Exzess anscheinend einen Ausgleich findet oder gefunden hat???

Seit über 22 Jahren bin ich unermüdlich mit Fragen unterwegs um die Antworten zu finden, die in allen Bereichen des menschlichen Daseins Heilung ermöglichen sollen. Doch noch nie hatte ich über das dunkle Ausmass der Matriarchinnen-Macht je etwas von aussen ausfindig machen können. Eine Quarantäne wurde anscheinend darüber verhängt, sodass NIE JEMALS sich jemand daran erinnern und auch nimand darüber nachdenken würde. Aus welchem Grunde? … Damit die Frauen sich bis in alle Ewigkeit in Ihrem Unterbewusstsein schuldig fühlen sollen, für die selben Gräueltaten, die sie gleichermassen den Männern zugefügt haben.

Es verhält sich gleich wie mit den Kriegsschulden… bleiben die Schulden bestehen, reale oder fiktive, haben die Archonten eine nie versiegende Einnahmequelle damit geschaffen. Was ist ihr Ertrag oder Gewinn? Es ist die Angst und das Blut aus den Neugeborenen, die aus den Kriegen und dem Missbrauch geschaffen werden… denn für sie sind wir Rohstoff-Lieferanten. ALLES IST AUS DER FRAU GEBOREN, so lautet das Gesetz. Doch soll für die Archonten kein Leben (Freiheit) geboren werden, sonder das tote und unterdrückte Leben!

Meine Vermutungen, die ich bezüglich matriarchalem Missbrauch an den Männer schon sehr lange in mir herumtrage, wurden mir, wie besagt, von Aussen noch nie bestätigt. Doch konnte ich in meiner letzten Partnerschaft die Möglichkeit nutzen, über die gelebte Sexualität in die Tiefen dieser unergründlichen Vorkommnisse durch das Spiel der Liebhabermasken einzutauchen (4). Heute ist es mir möglich, dieses Wissen freizugeben, da meine geliebte Partnerin vor einem halben Jahr in die Lichtreiche aufgestiegen ist. Seit dem begleitet sie mich aus der Nagual Ebene des Lichtes und hilft mir dabei, noch klarer die Offenbarungen der eigentlichen Wahrheiten zu reflektieren. 11 Jahre habe ich sie begleitet dürfen, ihre immensen Frauen-Verletzungen anzuschauen und zu heilen, bis zu dem Punkt wo sie alles erledigt hatte was es für sie zu transformieren galt. Eine intensivste Neurodermitis war für sie 7 Jahre der Lehrer als Krankheit, der sie durch alle die Verletzungen hindurch navigierte, durch die Landkarte ihres Körpers. Danach wurden ihr Verständnis und ihre medialen Gaben immer feiner und reiner. So wurde es uns möglich die Liebhabermasken zu spielen, die uns den matriarchalen Missbrauch immer mehr sichtbar machten. Für mich als Mann keine tollen Erfahrungen, obwohl es nur ein Schamanisches Spiel war… doch die emotionalen Scherzen und die endlosen Demütigungen hatte ich zu einem Teil zu erfahren. Männer wurden als Sexsklaven geboren, waren Eigentum der Frauen und wurden für rituelle Zwecke bis teils zum Tode missbraucht. Gleichermassen, wie es sich im heutigen Drama wiederholt und widerspiegelt. Sind es die Schmerzen beim Gebären, die die meisten Frauen noch zu ertragen habe, die diese Zeit immer noch reflektieren?

Doch hier muss nichts bewiesen oder jemand zur Rechenschaft gezogen werden, denn ALLE ENERGIEN SIND JETZT AUSGEGLICHEN!!! Doch das, was es dringend braucht, damit sich die NOT WENDET und alles ENDET ist, dass Du und alle Deine Schwestern verstehen müssen, dass Ihr nicht länger das Opfer des Mannes oder des Patriarchates sein müsst… Denn das Verständnis für das Besagte hilft Dir als Frau, aus dem Teufelskreis der unendlichen Schuldzuweisungen auszusteigen und Dich daraus zu befreien, vom Kreuze der Selbstkasteiung herunter zu steigen und Dich im Akt der Selbstheilung Dir selber zu verzeihen (5). Der Himmel wird Dir dabei alle Unterstützung zukommen lassen. Der Schlüssel dazu ist: erkenne Dich als OPFER/IN an, erkenne Dich als TÄTER/IN an und erkenne Dich als RETTER/IN an, sodass Du Dich gleichzeitig in allen dreien erkennst und wahrnimmst. Jetzt findet der Ausgleich statt und das Kraftdreieck, das Dharma erschafft heisst: Spontanität, Exhibitionismus und Voyeurismus (6).

Als für meine Lebenspartnerin Marah diese magische SELBSTbetrachtung erkannt war, sich gleichzeitig im Opfer und auch im Täter zu erkennen, hat sich dieses Karma manifestierende Dreieck aufgelöst und jeder weitere Heilugsprozess wurde für sie um ein vielfaches leichter!!!

Sie hat von sich immer gesagt, dass sie eine Maki ist und aus einer alten Kriegerrasse stamme, die mit der Tiermedizin verbunden ist. An ihrer Seite war immer wieder eine Maori Schamanin, die allerdings in den dunklen Gezeiten jeden Mann, der eine Frau missbrauchte, mit Leichtigkeit eliminierte.

Was sagt Dir das alles als Frau, als Göttin und als Heilerin, als Kriegerin des Matriarchates… bitte gehe in Deine Erinnerung, verfüge, dass die Schleier sich lüften, damit Du endlich das Gesamtbild siehst, denn nur so kannst Du das Äonenalte Spiel beenden… das Spiel, das das Matriarchat und das Patriarchat in die tiefsten Tiefen der Selbstzerstümmelung geschickt hat. LIEBE DICH FÜR DIESE ERFAHRUNGEN… VERGEBE DIR, DASS DU DIESEN WEG GEWÄHLT HAST und VERBINDE DICH MIT DER ERDMUTTER, so kann die Göttin durch DEINE Anziehungskraft in dich eintreten. Gib ihr den Namen der Dir am nächsten ist, denn DU BIS VIELE… Wenn Du magst, kannst Du sie auch MARAH nennen… ich weiss, dass sie an Deiner Seite von Dir und jeder erwachenden Frau jetzt schreitet und Dir bei Deinem Erwachen behilflich ist!… Denn jede Frau ist Planetares Bewusstsein das Dich bittet in Deine Kraft zu treten, Deine Lichtwaffen zu schärfen und zu aktualisieren, Deine Krummschwerter, Lichtpfeile und Lichtbogen zu nutzen um die alten Zeiten im HIER und JETZT als Göttin der Wiedergutmachung und der Heilung zu komplementieren (7).

Das alleine erschafft die MA-PA HEILUNG, die Heilung zwischen dem Matriarchat und dem Patriarchat!

Bedenke: NUR DU ALS FRAU, ZUSAMMEN MIT ALL DEINEN SCHWESTERN ERMÖGLICHEN DIESE IMENSE HEILUNG DURCH DEINE GÖTTIN, DIE DURCH DICH ANGENOMMEN WERDEN WILL!

Die Heilung der Männer wird durch die Frauen vervollständigt, was in dem Moment die gemeinsame Energie als Schwellwerte erschafft und zur Verfügung stellt, die für den jetzigen Aufstieg erforderlich sind. Die Lichtkrieger der Männer sind bereit, Dir und jeder Frau, ebenso der Mutter Erde, das Licht als Schutz zur Verfügung zu stellen, damit Du Deine letzten Schritte mit Leichtigkeit machen kannst (8). Vertraue Dir und Deiner inneren Kraft, sie wird Dich führen! Zwei Schritte hinter Dir folgt dir Dein Heer des Lichtes, dessen Führerin DU bist.

Ich grüsse Dich und wünsche mir, dass ich mit dem 2. Teil meines Briefes Dicht tiefer in die Erinnerung begleiten darf.

Namaste Changes the world

Die eingefügten Zahlen betreffen die Themen bezogenen Links, die Dir weiteres, unverfälschtes schamanisches Wissen aufzeigen. Es stammt von den vier grossen Zivilisationen von Meihyun, Mu, Lemuria und Atlantis, die teils über 50000 Jahre zurückreichen (9).

  1. Das Rad der Tyrannen Masken – als Spiegel Deiner Schatten
  2. Das Rad der Inneren Feinde – erkenne und zerstöre sie.
  3. Das Rad der 9 Blockaden – löse Dich von ihnen.
  4. Das Rad der Liebhaber Masken – hinter die Masken der Erfahrung schauen.
  5. Karma in Dharma – aus der Gefangenschaft in die Freiheit.
  6. Leben mit Gebrauchsanweisung – Wissen für den Alltag.
  7. ICH BIN planetares Bewusstsein – eine Visionsfindung.
  8. Das Rad der Krieger Eigenschaften – trete ein, in Deine Kraft.
  9. Changes the World – Schamanisches Wissen

Gefällt Dir mein 1. Teil des Briefes an Dich, so freut es mich, wenn Du einen Kommentar oder ein „gefällt mir “ hinterlässt – als Energieausgleich. Für das Weiterreichen und das Teilen danke ich Dir herzlich. Deine Mithilfe ist von Bedeutung!

 

7 Antworten zu “Warum erwachen die Göttinnen nicht? I

  1. Ruth

    20. Januar 2016 at 18:29

    Mail vom 16.01.16 wie gewünscht
    Geliebter Walter,
    >
    > eben habe ich deinen Brief zum Thema Göttinnen Teil 1 gelesen. *seufz*
    > Du und Marah, ihr habt unglaubliches geleistet, so wie ich. Ich danke
    > euch von ganzem Herzen.
    > Ich habe die letzten Jahre Berge versetzt und ich glaube und weiß,
    > dass es noch mehr Frauen und Männer gibt, die „dran“ sind. Letztes
    > Jahr habe ich gelernt, dass Männer empfindsamer als Frauen sind, das
    > liegt an der Körperstruktur, ihr habt den Pluspol im Genitalbereich.
    > Ich hatte mich gewundert, wieso viele Männer sich entgegen ihrer Natur
    > so zurückhaltend verhalten.
    > Schau‘ dir an wie unsere Kinder erzogen werden. Von Kind an ziehen
    > irgendwelche Frauen an ihnen rum. Vor ein paar Jahren lernte ich, dass
    > der erste Missbrauch auf dem Wickeltisch stattfindet…das war eine
    > große Kröte. Vor zwei Jahren hatte ich Gelegenheit in einer
    > Kinderkrippe zu hospitieren…ich sage nichts dazu.
    > Zufällig wohne ich gegenüber eines Kindergartens und sehe wie mit
    > ihnen umgegangen wird, welche alten Spiele immer noch gespielt werden.
    > An ihnen kann ich ganz leicht ablesen was grade los ist, ich brauche keine Zeitung.
    >
    > Zufällig habe ich als Erzieherin gearbeitet vor gefühlten hundert
    > Jahren, zufällig hatte ich in meinem Leben verschiedene Kinder zu
    > begleiten, zufällig gerade bis zum Alter von sieben Jahren. Bei allen
    > Kindern, mit denen ich zu tun hatte, sind Samen gelegt. Ich habe sie
    > respektiert und geachtet wie sie sind, so dass sie die Erinnerung für
    > bedingungslose Liebe in sich tragen.
    > Und ich sehe Kinder, die sich nicht mehr verbiegen lassen…für die
    > Eltern eine Herausforderung, die nicht gelernt haben, wie man mit Kindern umgeht.
    > Diese Kinder machen ihre Aufgabe sehr gut und sie geben keine Ruhe, so
    > wie ich.
    >
    > Ein Problem ist der allgemein praktizierte Notdurftsex (meine Wortkreation).
    > Uns wird nicht gezeigt wie es geht und die Medien zeigen Pornographie.
    > Dazu habe ich schon lange keine Lust mehr und ich merke, dass auch den
    > Männern die Lust daran vergangen ist…das ist gut so. Enthaltsamkeit
    > egal welcher Art führt in der Regel zu Klarheit und Erleuchtung.
    > Sicher kennst du die Vesica Piscis. Die momentan noch praktizierte
    > Sexualität findet in einem Bereich unter dem Sakralchakra statt. Da
    > geht es nur ums Überleben. Eins drüber, also im Sakralschakra ist die
    > Quelle für die sexuelle Energie. Dort wird etwas erschaffen,
    > Künstler kennen das, für sie ist das normal.

    > Für vieles war ich Vorreiterin. Als ich in den Achtzigern mit Yoga
    > begann, dachten alle, oh je was macht sie denn jetzt…Seit vielen
    > Jahren ist es normal. Ich fing an Leitungswasser zu trinken und lief
    > mit meiner Wasserflasche rum…heute ist es normal. Es gibt noch mehr Beispiele.
    > Manchmal braucht es eine Generation bis sich etwas etabliert…ich
    > weiß schon, dir/euch geht es nicht schnell genug.
    > Mein Gefühl sagt, dass wir fast durch sind. Es werden sich
    > erstaunliche Dinge ereignen. Ich arbeite täglich daran, für Liebe und
    > Frieden – die Göttinnen sind da, ich korrigiere das, die Frauen sind da!
    >
    > Ich weiß, dass vieles für dich als Mann nicht schön war. Du hast mein
    > Mitgefühl dafür und dafür, dass deine Geliebte Marah nicht mehr bei
    > dir auf der Erde ist.
    >
    > Sei ganz herzlich gegrüßt und umreicht Ruth

    Gefällt 1 Person

     
  2. Ruth

    21. Januar 2016 at 11:28

    Wie entstehen eigentlich Götter und Wesenheiten?

    Über Nacht kam mir so einiges und hier schreibe ich es auf. Götter werden von Menschen erschaffen indem sie diese Götter anrufen, anbeten oder Rituale durchführen. Da werden also Gedanken, Worte, Taten eingesetzt…Gesänge, Kreativität, Gefühle, Emotionen. Eine Menge Energie wird hineingesteckt.
    Es gibt Menschen, die heilig gesprochen wurden. Wozu – wir sind heil, normalerweise. Und was geschieht in dem Fall mit der Seele? Sie wird festgehalten, sie kommt nicht weiter. Da fließt eine Menge Energie in eine Institution im Moment noch, die sich dafür zuständig glaubt, das Recht zu haben, zu beurteilen wer heilig sei und wer nicht. So wird die Energie von den Lebenden und den Toten abgezogen, wie praktisch.
    Und ist euch schon aufgefallen wie menschlich die Götter in ihren Verhaltensweisen sind? Der scheinbare Unterschied zum Menschen ist der, dass sie Macht haben und der Mensch scheinbar nicht. Es wird zu Göttern gebetet, dabei liegt die Macht bei jedem einzelnen Menschen. Wie oben so unten, wie innen so außen. Es sieht nur so aus als würden die Götter da draußen etwas für uns tun. Genau genommen geben wir die Verantwortung für uns und unser Leben ab. Hm, an wen sollen wir uns also wenden, wenn Not am Mann ist? An uns selbst. Es gibt ein niederes Selbst, ein höheres Selbst und die Seele. Na also, da sind wir schon zu dritt. Körper, Seele, Geist könnte man auch sagen und hier kann man zig Begrifflichkeiten finden, die das gleiche aussagen. Ihr seid nicht alleine. Wobei all-eins ganz wunderbar ist, lediglich die gesellschaftliche Bewertung des Wortes „allein“ ist unpassend.
    Wir haben die Götter erschaffen, also ist das Göttliche in uns. Es war nicht leicht für mich, das anzunehmen. Engel gefallen mir ja sehr gut und die Vorstellung, dass die überall rumfliegen und jederzeit zur Stelle sind, wenn man sie braucht. Man kann mit Engeln und Wesenheiten sprechen so wie mit Menschen. Irgendwann fiel mir auf, dass sie mich spiegeln, genauso wie Menschen. Ich gebe zu, sie waren mir oft lieber als Menschen. Vielleicht haben die auch keine Lust mehr diese Rollen zu spielen, vor allem die, die aus Menschen erschaffen wurden. Hier wird ja die Seele auf einer Zwischenebene festgehalten.

    Eine Wesenheit entsteht, indem sich das jemand ausdenkt. Dann überzeugt er andere Menschen, dass es das Wesen gibt. Dann „glauben“ immer mehr Menschen dran und schwups ist ein Feld und eine Wesenheit aufgebaut. Wenn man dem Aufmerksamkeit und Energie gibt, bleibt die Wesenheit bestehen, wenn man seinen Fokus woanders hinlenkt, dann verschwindet sie. Ein sehr wichtiger Aspekt hierbei ist die Absicht mit der der Erschaffer einer Wesenheit diese erschaffen hat. So funktioniert auch Werbung und Medien, also Vorsicht! Achtet darauf wem ihr eure Energie gebt.

    Götter und Wesenheiten haben uns lange Zeit gedient, doch dieses Gut/Böse-Konzept hat ausgedient, erkennt das und handelt entsprechend.

    Ihr seid heil und göttlich und reich und wundervoll und alles und alles was ihr wollt!
    Seid herzlichst gegrüßt
    Ruth

    Gefällt 2 Personen

     
  3. probstart

    21. Januar 2016 at 16:41

    Geliebte Ruth,

    Nachts sind die Nachtschatten durch das Licht im eigenen Herzen leichter zu erkennen und zu verstehen. Und ja, du bringst es wirklich auf den Punkt, besser gesagt auf den Kern und Ursprung unserer göttlichkeits Projektionen. Was man / frau bei sich ablehnt, in diesem Fall die Göttlichkeit, wird in alles hinein projizier… solange bis der Irrtum der Illusion erkannt ist. So haben wir volle Musen mit „Götter und Göttinnen“ in den Astralebenen hinterlassen und viele sind schon arg verstaubt…
    Alles IST in allem was IST enthalten. VollEndung IST, in mir und IST in dir.

    Sei herzlich Umreicht
    Walte

    Gefällt mir

     
  4. Ruth

    21. Januar 2016 at 17:09

    Geliebter Walter, schön, dass wir uns einig sind. Eben kommt mir noch was zur Überschrift:
    „nicht versteht das Unterbewusstsein nicht“*grins*
    Also lautet die Frage: Warum erwachen die Göttinnen? und die Antwort: Weil es jetzt höchste Zeit ist! Ist das göttlich…JA
    Sei herzlich umreicht, Ruth

    Gefällt 2 Personen

     
  5. Яohan D.

    3. April 2016 at 17:39

    … darf ich euch mal von zwei meiner Erinnerungen berichten?

    Vor vielen Jahren saß ich einmal abends zuhause auf dem Sofa und versuchte, mich auf das Bild einer netten und von der Sonne beschienen Landschaft unter blauem Himmel in der Nähe eines Sees zu konzentrieren. Ein grüner Wald befand sich weitläufig um den See herum, als mich völlig unerwartet eine Erinnerung einholte: Ich stand in Ufernähe desselben Sees, als sich plötzlich der Himmel von hellblau nach tief-dunkelblau verdüsterte. Die Luft wurde auf einmal kalt, das Wasser schwarz, der Wind peitschte ohne Vorwarnung hoch, und plötzlich stand ein knallgelber Mond am Himmel, der durch rasch dahin treibende dunkle Wolkenfetzen hindurch schien. Auf dem weiß-gelben Ufersand brannten an verschiedenen Stellen Lagerfeuer mit hellroten Flammen, die gleichzeitig grauschwarze Rauchfahnen verbreiteten; und ich konnte mich auf einmal nicht mehr rühren, weil „sie“ mich an einen Pfahl gebunden hatten! –

    „Sie“ – das waren acht oder neun Frauen, die offenbar ein irres Ritual veranstalten: sie tanzten wie verrückt im Kreis um die Stelle herum, wo ich festgebunden war; dabei waren sie völlig unbekleidet, jedoch mit Pfeil und Bogen bewaffnet. Mir war bei dieser Vision klar, dass ich zeitlich in eine reichlich ferne Vergangenheit geraten sein musste, obwohl die ganze Szene sehr schön deutlich und in lebhaften, trotzdem düsteren Farben zu sehen war. Gefühle registrierte ich dabei gottseidank nicht. Plötzlich hatten zwei der Kriegerinnen Fackeln mit lodernden Flammen in der Hand; sie sprangen auf mich zu und zündeten – unter mir! – irgend etwas an. Ein Funkenregen sprang hoch – und ich wachte aus der Konzentrationsübung auf; dabei wunderte ich mich sehr. In den letzten wenigen Minuten hatte ich mehr gelernt als sonst in zehn Jahren.

    Nächster Film: Viel später, bei einer ähnlichen Konzentrationsübung, wollte ich wieder das geistige Auge wandern lassen, da ich inzwischen erfahren hatte, dass es auf diese Weise manchmal interessante Bilder zu sehen gab. − Ich fand mich im alten Indien, oder einer ähnlichen Gegend, vielleicht auch gar nicht so alt, im Palmen- Garten eines großen weißen Gebäudes neben einem riesigen Swimming- Pool und war in der Verlegenheit, einen Harem auflösen oder jedenfalls zahlenmäßig verringern zu müssen. Erkennbar, oder besser fühlbar war, dass jetzt eine eher miese Sache zu erledigen war. Die acht oder neun gut aussehenden Inderinnen konnten aus irgendeinem Grunde nicht verschenkt, verkauft, verheiratet oder sonstwie „frei“ gelassen werden. Sie wurden gefesselt, in große Leinen- Säcke gesperrt und in das Wasser des Pools geworfen. Den Anblick, den die zunächst noch „belebten“ Säcke im Wasser boten, fand ich äußerst bedauerlich und sehr anstrengend. Die ganze Szene war mit einer fürchterlichen Stimmung belastet, trotz des strahlenden sommerlichen Wetters.

    Nachdem die Konzentration auf dieses Bild beendet war, fand ich mich äußerst perplex. Es war völlig klar, dass es sich bei den Frauen um dieselben gehandelt hatte, die ich in der ersten Vision gesehen hatte.

    Gefällt mir

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: