RSS

Leben in Gottes Gegenwart

2015-jan-0451

LEBEN IN GOTTES GEGENWART, BABAJI – 11. April 2016

Einstimmung 

Dem Kommenden begegnen,  unter Gottes Schutz.

Das zu Erwartende in Freude annehmen,  unter Gottes Schutz.

Die Veränderungen willkommen heißen,  unter Gottes Schutz.

Furchtlos sein, auf der Seite des Lichts bleiben und das Böse zurückweisen. Kraft deiner Entschlossenheit, deines Mutes und deiner Liebe zur Wahrheit wird zerstört, was die menschlichen Seelen zerstört und wird vernichtet, was den Planeten vernichten möchte. Das neue Zeitalter des Friedens entsteht in diesen Tagen durch dein Leben in Gottes Gegenwart.

Ich bin BABAJI

Leben in Gottes Gegenwart 

Botschaft der ▷ Lichtlesung, Minute 22:15 Lichtlesung des 25.März 2016 in Wien
Babaji

Traum / am Tag der Lichtlesung: Liege bereits wach im Bett, als ich wieder einschlafe und mir folgender Traum gegeben wird: Bin in einer Art Trainingslager, in dem sich mehrere Menschen aufhalten und trainieren. Ich selbst schalte mittels Gedankenkraft mein Lichtschwert ein und aus. Es bereitet mir sichtlich Spaß. Am Rand des  Trainingsgeländes nehme ich einen Trainer war, es ist Babaji. Er ist mit mir gänzlich unzufrieden, da ich herumspiele und mich mit meinen Fähigkeiten produziere, anstatt wirklich zu trainieren. Er lässt Kämpfer auf mich los, die ich alle in die Schranken  weise. Dann tritt er vor mich hin und verwandelt sich in ein großes muskulöses Monster. Diese Gestalt holt zu einem ultimativen und tödlichen Schlag aus – und ich gebe mich diese Situation voll hin. Als mich der Schlag trifft, verliere ich das Bewusstsein, finde mich aber später unversehrt wieder vor dem Trainer stehen. Babaji sagt: Weißt Du, dass ich Dich töten  kann? Darauf ich: Du kannst alles. Daraufhin ändert sich die Szene radikal, eine unglaubliche Schwingung von Liebe überströmt mich. „Nimm einen Ball und übe damit“, sagt Babaji mir dann; mit Tränen in den Augen wache ich auf. (Traum Ende)

ICH BIN MITTEN UNTER EUCH!

Ich bin BABAJI
Geliebte Menschen, geliebte Götter in Menschengestalt, geliebte Brüder, geliebte Schwestern, geliebte Engel aus den Reichen des Lichts, die ihr die Erde betreten und den Planeten der Liebe bevölkert habt.
Dieses Traumbild ist uns heute der Leitfaden durch diese Botschaft; der Übertragung aus den höchsten Lichtreichen, denen ich Gestalt gebe, Form verleihe und Leben einatme. Wie ist es möglich, Mut zu entwickeln? Wie wird es euch möglich, Ängste zu überwinden und sich mit Gott an eurer Seite den Begebenheiten dieser Zeit zu stellen?

Die erste Traumszene

beschreibt den Pfad und den Status, auf dem sich viele Lichtkrieger aktuell befinden. Selbstverliebt in ihre erworbenen Fähigkeiten kommt ihnen der tiefe Sinn ihres Daseins abhanden. Fähigkeiten können einem Menschen dienen oder aber der Mensch wird zum Sklaven seiner Fähigkeiten. Heute ist es von großer Bedeutung, dass ihr euch ein Herz fasst und den Dingen gründlich auf den Grund geht. Das Leben soll euch spielerisch gelingen, es ist jedoch keine  Generalprobe. Euer Leben soll zu einem Gebet mit Gott werden und ihr sollt tiefes Gottvertrauen, Hingabe und Vertrauen in Gott entwickeln. Macht euch eure Fähigkeiten zunutze, lasst euch dadurch aber von weiteren Erkenntnissen nicht abhalten.
Verliebt euch in die Transformation und nicht in die ersten Früchte daraus.

Die zweite Traumsequenz

weist darauf hin, dass Gott alles möglich ist. Dieser Gewissheit müsst ihr euch heute vollständig  öffnen.

In einer Zeit, in der Unglaubliches sichtbar wird und Unvorstellbares an die Oberfläche drängt, könnt ihr nur mit absolutem Gottvertrauen bestehen.

Je gottloser eine Zeit und eine menschliche Gesellschaft sind, desto notwendiger wird die Anbindung des einzelnen Menschen an Gott und umso wichtiger ist ein bedingungslos auf Gott ausgerichtetes Leben.
Kein Haar fällt ab von dir, ohne den Willen Gottes! In diesem Verständnis sollt ihr allen Ereignissen, denen ihr euch oft ohnmächtig ausgeliefert seht, begegnen. In Gottes Gegenwart zu leben, heißt, alles mit Gott, durch Gott und aus Gott zu beziehen. Niemand auf dieser Welt übt Macht über dich aus! Es ist allein Gott und dein göttliches Bewusstsein, dem Macht über dein Leben, dein Sein und Werden zufließt. Warum also fehlt es vielen Menschen an Mut und an der Fähigkeit sich entschlossen bestimmen Entwicklungen entgegenzustellen? Warum haben Menschen Angst davor, couragiert das Wort zu ergreifen und die Dinge mit Namen zu nennen?

Angst vor dem Tod

Es ist die Angst vor dem Tod, die dies bewirkt. Es ist die Furcht, getötet zu werden. Genau auf diese Stelle gilt es hinzublicken und die notwendigen Korrekturen im Empfinden und Denken vorzunehmen. Ihr seid ewige, unvergängliche Geschöpfe.  Niemand kann euch töten! Niemand. So ihr zu Schaden kommt, werdet ihr von Gott aufgefangen und augenblicklich wiedergeboren. Das Traumbild stellt Jahn dieser Furcht gegenüber. Durch diese Furcht hindurchzugehen, alles geschehen zu lassen, annehmen, was unausweichlich ist und sich im Gottvertrauen fallen lassen, ist der  richtige Weg. Dann erscheinst Du, ohne Schaden erlitten zu haben, vor dem „Trainer“.
Gebt euch euren Aufträgen vollkommen hin und erkennt die Herausforderungen auf diesem Weg. Wirkliche Meister prüfen euch, wirkliche Adepten lassen diese Prüfungen zu.
Wisset: Es ist nicht der Lauf der Zeit, der euer Dasein bestimmt, sondern es ist Gott allein. Todesfurcht kann euch dienen, indem ihr bestimmte Risiken richtig einschätzt, oder euch blockieren, wobei ihr euch an bestimmte Vorhaben gar nicht erst heranwagt. Diese Blockaden gilt es zu durchbrechen, damit ihr mutig und als kraftvolle Menschen mit diesen Auswüchsen und Entladungen umgehen könnt.
Ist die Illusion des Todes erst durchschaut, dann ist alles gewonnen. Dann seid ihr frei in allem; ihr denkt frei, ihr sprecht frei, ihr handelt frei.
Eure inneren Eingebungen werden nicht mehr verleugnet und eure göttliche Führung ist in allen Entscheidungen zu erkennen. Dieses Bewusstsein, diese Freiheit, tritt in der Gegenwart Gottes ein.
„Du kannst alles.“ Gott kann und bewirkt in der Tat alles, sobald du dich ganz auf Gott einlässt. Der Schlüssel aller macht- und lichtvollen Bestrebungen für die Zukunft dieser Menschheit ist absolutes Gottvertrauen und ist die vollkommene Hingabe an Gott.
Die richtige Haltung ist: Tun, was euch aufgetragen ist, und alles Weitere Gott überlassen.
Heute, am Tag, an dem ein Gutteil der Menschheit des vermeintlichen Todes ihres Heilands gedenkt (Babaji  bezieht sich auf den Karfreitag, an dem diese Botschaft  übertragen wird, Anm. JJK), sage ich euch: Der Tod ist eine Illusion – den Tod gibt es nicht! In dem Moment, wo ihr euren feststofflichen Körper aufgebt, erscheint ihr augenblicklich auf einer anderen Ebene. So ihr also zukünftig mit dem Tod bedroht werdet,  könnt und sollt ihr gelassen und wissend reagieren. Der Tod verbreitet von heute an keinen Schrecken mehr und ist nur noch ein Stachel aus der alten Welt.

Bewahrt den inneren Frieden

Diese „alte Welt“ gilt es vollständig zu verlassen; wie eine Haut abzustreifen, wie einen Mangel abzulegen. Wodurch? Indem ihr euch innerlich vollständig auf eure  Aufträge und den Frieden ausrichtet.
Habt keine Scheu, einen Kampf, der euch aufgezwungen wird, aufzunehmen, lasst euch aber innerlich niemals vom Bösen anstecken und zu verunreinigten Taten verführen.
Unterscheidet klar: Innen sollt ihr Frieden sein, die Liebe, die Güte, die Wahrheit und das Leben. Der äußeren Welt jedoch sollt ihr entschieden entgegentreten, so sie in euch eindringen möchte.

Nimm deinen Raum ein!

„Übt mit dem Ball.“ Der Ball symbolisiert den Kreis allen Seins und diese Erde. Übt euch darin, euren Platz auf dieser Welt und im Sein einzunehmen und diesen Raum auszufüllen.
Das ist der heutige Auftrag an Dich:

Gib Dich ganz Gott hin und begegne gleichsam furchtlos wie mutig den Stürmen der Zeit. Leugne nichts, erkenne jedoch deinen Platz in dieser großen Szene, die sich radikal zugunsten des Lichts wendet. Die ganze Erde geht nach den großen Umbrüchen in das goldene Zeitalter über.

Ihr seid die letzten Menschen dieser Art auf Erden. Ihr seid dabei, aus dieser Matrix zu treten und erste Schritt auf dem neuen Erdenboden zu setzen.

Gottes Gegenwart ist der Schlüssel, Gottes Liebe ist der Weg, Gottes Schutz ist das Mittel, damit ihr erfüllen könnt, wofür ihr auf dieser Welt gekommen seid.

Lasst euch fallen in meine Reiche (Arme) und lasst Altes sterben, damit ihr auferstehen könnt. Du sollst sehen, wer du bist. Hab Mut, hab Vertrauen, hab Hingabe. Fürchte dich vor nichts und niemandem, denn du hast Gott an deiner Seite.

Gott, der ich bin.
Und: Ich bin mit Dir!

BABAJI

Leben in Gottes Gegenwart (5 Botschaften, pdf) – BABAJI

 

2 Antworten zu “Leben in Gottes Gegenwart

  1. Michelle

    13. April 2016 at 12:40

    Ja, schön, danke für’s Reinstellen. Es trifft die Sache auf den Kopf.

    Gefällt mir

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: