RSS

LICHT WELT I

Tibetan-2 Auf LICHT WELT I & II stelle ich zeitlose Botschaften von Jahn J. Kassl vom Lichtwelt Verlag in Wien ein. Sehr oft sind seine und meine Themen im Gleichklang, doch die Richtung der Betrachtung eine andere.

 

WAS WILLST DU WIRKLICH? SANANDA 6. Februar 2016

Baut euer Haus auf festem Fels, denn was auf Sand gebaut ist, hat keinen Bestand und wird vom Wind hinweggefegt! 

Ich bin SANANDA

Geliebte Menschen!

Spirituell erwachen bedeutet, sich einer neuen Energie anzuvertrauen und sich dieser bedingungslos auszuliefern.

Um Gewissheit in Gott zu erlangen, gilt es sich zunächst der Ungewissheit auf Erden auszusetzen.

Wer spirituell erwacht ist, für den bleibt nichts mehr, wie es war, es bleibt kein Stein auf dem anderen und es verändert sich das Leben von Grund auf. An eurem Umfeld, an euren Freunden, an euren Beziehungen könnt ihr ablesen, ob ihr spirituell erwacht seid. Wer erwacht, beginnt das Leben in einen neuen Kontext zu stellen, von dem fallen von selbst Dinge, die der Vergänglichkeit angehören, ab. Es ereignet sich ganz von alleine und niemand kann das verhindern, da die innere göttliche Kraft aktiviert ist.

Dabei gibt es 3 Anzeichen des Erwachten

1.) Hat sich dein Leben verändert? a.) Freunde und Beziehungen?

2.) Hast du dich selbst verändert? a.) Beobachte dich und erkenne, was bei dir heute anders ist als noch vor Jahren.

3.) Ist dein Leben ganz auf Gott ausgerichtet, was bedeutet: Steht Gott an erster Stelle?

Wer spirituell erwacht, dessen Leben verändert sich radikal. Dies ist für das Umfeld, für die Menschen, die bisher Freunde waren und das Lebensumfeld bestimmten, deutlich zu erkennen.

Transformation bewirkt, dass sich nicht nur innere, sondern auch äußere Verbindungen und Abhängigkeiten auflösen.  

Freunde und Beziehungen lösen sich auf und sehr bald steht ein Mensch alleine mitten in seinem Leben und hält Ausschau nach neuen Begegnungen.

Wer sein Licht an der Anhöhe entzündet, wird für jene, die in der Finsternis bleiben wollen, zur Bedrohung und so verändert sich in einem Leben eines Erwachenden alles. 

Was also ist es, das sich bei dir selbst in den letzten Jahren verändert hat? Wie radikal waren diese Veränderungen und wie radikal hast du deine eigene Transformation vorangebracht. Hast du an der Wurzel angesetzt oder nur die Oberfläche berührt, daran gekratzt? Bist du deinen offenen Themen auf den Grund gegangen oder hast du dich mit einem Transformationsplacebo zufriedengegeben?

Es ist unmöglich, erwacht zu sein und sein altes Leben weiterzuführen! Unmöglich!  

Denn ein Erwachter partizipiert an der Schwingung der fünften Dimension, während ein unbewusster Mensch an der dritten oder vierten Dimension Gefallen findet, auch wenn er sich über die Bedingungen, die dort vorherrschen, gerne beklagt. Wer sich die Frage stellt, ob er erwacht oder im Prozess des Erwachens sei, betrachte aufmerksam sein Umfeld. Denn die Veränderungen, die in deinem Inneren geschehen, spiegeln sich in deinem Umfeld und manifestieren einen neuen Alltag.

Je weiter du fortschreitest, desto weniger „Freunde“ tummeln sich in deinem Leben, und umso höher du aufsteigst, desto tiefer blickst du ins Tal: auf das Leben, das du aus ganzem Herzen und aus freien Willen zurückgelassen hast. 

Transformation verändert dich von Grund auf und kein Stein bleibt auf dem anderen! Wenn es heißt, auf der Erde bliebe kein Stein auf dem anderen, dann geht diesem Vorgang deine Verwandlung voraus! Die Hauptursache, dass sich ein Mensch seiner Transformation verschließt, ist, dass er mit den Folgen nicht leben möchte. Intuitiv spürt jeder Mensch, dass sich aufgrund tief greifender Heilungen sein Leben nachdrücklich wandelt; und wer Gewohntes nicht verlieren, lieb gewonnene Freunde oder Familienbande nicht missen und vom Umfeld nicht als merkwürdig, als eigenartig, wahrgenommen werden will, der wird niemals an der Wurzel seiner Themen graben.

Nur wer sein Haus aus ganzer Seele auf der Anhöhe erbauen möchte, lässt die Täler zurück und vergisst, was ihm einst bedeutend schien.

Tief im Herzen eines jeden Menschen entscheidet sich, welcher Weg eingeschlagen wird; und tief im Herzen liegt der Schlüssel, der die Tore zur Sehnsucht aufschließt, damit das Licht Gottes strömen und Gott eintreten kann.

Mit Gott beginnt das Leben und alles, was war, wird unbedeutend, da die innere Gottesschau die Schönheit der äußeren Welt vergessen lässt. 

Mit Gott wandelt sich der Mensch und es wird Vergängliches aufgelöst und das unvergängliche Bewusstsein geboren.

Was willst Du wirklich? 

Scheut euch nicht, diese Fragen an euch selbst zu richten, damit ihr orientiert bleibt. Ihr müsst sehen, wo ihr steht, und erkennen, was ihr wirklich wollt! Wo haben eure Entscheidungen neue Umstände kreiert und wo sind aufgrund zurückgehaltener Entscheidungen neue Umstände ausgeblieben? Wo rauben dir Sorgen und Ängste den Schlaf und warum bist du lau, wo du bestimmt – und einem Feuer gleich – in Erscheinung treten solltest? Stelle dich ganz offen diesen Fragen, du hast, außer einem aufschreckenden Ego, nichts zu verlieren, jedoch alles zu gewinnen.

Angst ist nicht gleich Angst 

Sagt niemals – solange ihr die Erleuchtung anstrebt und Erleuchtung noch nicht erlangt habt – ihr hättet keine Ängste? Denn wahrlich:

Angst wird indessen überwunden, indem sie zugelassen und an der richtigen Stelle geortet wird, und nicht, indem die voreilig geleugnet wird.

Bedenkt bitte: Die im zellularen Bewusstsein des Menschen angelegten vorhandenen Warnschilder und Ängste üben eine sinnvolle Schutzfunktion aus, damit ihr einer drohenden Gefahr auf dieser Ebene der Schöpfung rechtzeitig begegnen könnt. Angst ist also nicht gleich Angst! Aufzulösen sind jedoch jene Ängste, die euch insgesamt schwächen und blockieren. Tief sitzende Traumata, tief liegende Erlebnisse aus vielen Leben, tief wirkende Bilder des Schmerzes, der Verfolgung, des Leides und der Qualen; dies alles erzeugt vielschichtige und vielfältige Ängste, die erlöst werden müssen. Auf diese in der Tiefe der Seele verborgenen Dramen gilt es das Licht zu lenken, damit an die Oberfläche kommt, was befreit werden möchte und ins Licht entlassen werden muss. Blockaden erlösen, heißt, nach einen Sturm die Querschläger des Weges entfernen, heißt, nach einer Flut den Keller trocken legen, und heißt, nach einem Feuer fruchtbaren Samen in den Erdenboden legen.

Die halbherzig betriebene Transformationsarbeit vergiftet eine Seele und erzeugt in einem Menschen neue Illusionen. Erneut wird auf Sand gebaut, erneut wird das Licht unter den Scheffel gestellt und erneut wird das Wort Gottes im Stillen statt auf der Anhöhe verkündet.  

Stelle bitte fest, wo du in deiner spirituellen Entfaltung jetzt stehst und schreite mutig weiter!

Wir stehen dir zu Diensten,

Wir wachen über deine Prozesse und

wir hüten dein Licht, bis du es selbst hüten kannst. 

Wir sind DIE AUFGESTIEGENEN MEISTER

Ich bin SANANDA 

 

▷  ERWECKUNG DES MITGEFÜHLS – GOTT  ▷ EINLADUNG ZUR 74. LICHTLESUNG – MEISTER KUTHUMI

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: