RSS

Die Leiter zum Aufstieg

Die Leiter zum Aufstieg

Die Leiter zum Aufstieg und zur Reife der Selbstentwicklung, als PDF zum Navigieren: Die Leiter zur Reife der Selbstentwicklung als Karte. 20. 5. 2015

Die Reise über die schamanische Leiter zum Licht mit Walter B. Probst.

Die 20iger Zählweise des Sternenmädchenkreises bildet die Grundlage des schamanischen Wissens. Sie wird in verschiedenen Anwendungen als Karte zum Navigieren benützt, was immer eine neue Perspektive des Verstehens ermöglicht. Eine solche weitere Darstellung ist die schamanische Leiter. In ihrem kompakten Wissen stellt sie einige Anforderungen an den Lehrling, da bereits eine gewisse Vorkenntnis für das Benützen der 20iger Zählweise auf den verschiedenen Medizinrädern und Schilden hilfreich ist. Die Leiter zu erklimmen, Sprosse für Sprosse, ermöglicht uns unsere Matrix-Anteile zu verstehen, die wir als Menschen im eigenen Energiefeld tragen. Im Gegensatz zu der Aufstiegs-Pyramide beginnen die Plätze nicht mit 1, dem Fokus, sondern sie sind unregelmässig angeordnet, ähnlich dem Baum des Lebens. Die Leiter zeigt uns die grosse Arbeit an unserem Selbst auf, was uns in allen 9 Ebenen mit jeder Sprosse dem Licht näher bringt. Der linke Holm der Leiter (schwarz) ist introvertiert, weiblich, nach Innen gerichtet, der rechte (hellgrau) ist extrovertiert, männlich, nach Aussen gerichtet. So bitte ich Dich, mich auf dem Aufstieg über die Leiter zu begleiten, was eine tiefe Einsicht und ein grösseres Verständnis für alle Zusammenhänge aufzeigt und fühl- und sichtbar macht.

Die untere Ebene der Leiter ist mit 3 Sprossen belegt. Die 1. Sprosse als Fokus, beinhaltet die Trinität von Schatten, Ego und Persona. Die nach Innen gerichtete Energie ist der Schatten 5, der alle unsere karmischen Muster und Prägungen beinhaltet, die wir mit in dieses Leben gebracht haben. Alle Schattenthemen sind hier zu finden, um sie anzunehmen, was ihre Transformation ermöglicht. Dies entspricht einer Lebensaufgabe (Hausaufgaben), die mit viel Geduld und Liebe ausgeführt werden muss, damit Erfolg sich einstellen kann. Solange der eigene Schatten nicht erkannt ist, projezieren wir ihn nach Aussen und können ihn im besten Fall beim Nachbarn erkennen. Wird dieser Verdrängungsmechanismus beendet, betreten wir die Ebene der Eigenverantwortung die uns ermöglicht, die Innenwelt des Schattens ins Bewusstsein zu transferieren. Den eigenen Schatten zu lieben ist Bedingung, damit der innere Krieg, der bis anhin nach Aussen projeziert wurde, beendet wird. Auch ist er leichter zu erkennen, wenn wir ihm mit gebührendem Respekt begegnen. Er hat uns bis anhin „gute Dienste“ geleistet, denn nicht grundlos haben wir ihn uns angeeignet. Immer hat er mit gewählten Erfahrungen zu tun, die wir für das Spiel des Getrenntseins gewünscht haben. Die emotionale Verpackung des Schattens steht immer mit den Ängsten in Verbindung. Sie haben die aussergewöhnliche Gabe, alles, was nicht erwünscht ist, zum Verschwinden zu bringen. Im Schamanismus wird die Angst zu einem Verbündeten, damit durch sie hindurch gegangen werden kann, sodass die Angst vor der Angst genommen wird. Die Angst wird auf unserer Erde durch die Medien mit grössten Mitteln geschürt, damit eine bestimmte Schwingungs-Angst-Frequenz unseren Alltag bestimmt. Jedoch die Angst vor dem EIGENEN Schatten „zu besiegen“, erlöst ihn! Analog dazu: Karma in DharmaDas Rad der 9 Bockaden.

Die weitere Macht im dunklen Kraftdreieck der ersten Trinität ist das Ego 4, die ICH Persönlichkeit mit bürgerlichem Namen. Das Ego ist der Empfänger des Schatten 5 und die Persona 6 wird vom Ego als Stratege benutzt. In diesem Sinne nährt der Schatten ununterbrochen das Ego mit den dunklen Themen, die vom Unterbewusstsein gehalten werden. Hier kommen die Egomasken zu einem vielfältigen Einsatz. Gemäss diesen Masken werden vom Ego Strategen die Masken des Rollenspiels aufgesetzt, die die Persona nach Aussen zu verkörpern hat. In sich beleben die Drei als Energiekraftfeld die Bühne des Alltags mit immer neuen Überraschungen, die jeder oberflächlichen Betrachtung verborgen bleiben. Hinter die eigenen Masken zu schauen macht es erst möglich die tieferen Zusammenhänge zu sehen, um sie verstehen zu können. Als Trinität der 1. Sprosse der Leiter fordert sie uns heraus, dieses dunkle Kraftdreieck mit ihren Eigenheiten zu durchschauen, damit der Sinn und Zweck ihres Bestehens verstanden werden kann. Sie begleiten uns schon sehr lange auf unserer Reise und waren uns behilflich uns unsere perönliche Geschichte zu ermöglichen. Als karmische Energieträger hat ihr Dienst dann ein Ende, wenn wir bereit sind, die eigentlichen Werte aus unserer Seele zu beziehen und dem karmischen Schmerzspiel ein Ende zu setzen. Eine gewisse Schwelle des Unerträglichen muss leider zuerst erreicht werden, damit eine solch kraftvolle Entscheidung gefällt werden kann. Jetzt kann ein neuer Fokus gesetzt werden, mit der Absicht einer 8fältigen Betrachtungsweise (die Betrachtung aus allen 8 Richtungen des Rades), dahinter zu schauen, was es noch zu verstehen und zu integrieren gilt. Und die neue Einstellung zum Leben lautet: Kurzzeit-Schmerz und Langzeit-Freude!

Auf der 2. Sprosse der Leiter treffen wir auf das Shideh, unserem Niederen Selbst. 7 ist die Freiheit und das Gesetz besagt, dass wir hier auf unserer Mutter Erde alles leben können, was wir uns wünschen. 7 ist auch die Tonale Kriegerin und der Krieger, die sich bereit erklärt haben, sich dem eigenen Schatten zu stellen. Dadurch wird die magische Persönlichkeit geschaffen, die ihre Individualität und ihre Gaben immer mehr ins bewusste Träumen einfliessen lässt. Wir sind alles Träumer, die über die Imagination alle bestehenden Erungenschaften dieser Welt aus der Traumwelt in diese Welt hinein manifestiert haben. 7 ist auch der Traum der geträumt und gelebt werden will, um schlussendlich wieder Teil unserer gelebten Substanz zu werden. So wird hier das Niedere Selbst zum Hauptakteur, das den Aufstieg über die Leiter möglich macht. Ohne diese Freiheit des 7. Platzes zu nutzen, gibt es keine Veränderung des alten Systems, kein Weiterkommen und keine Selbsterkenntnis. Denn zugegeben, die 7 hat uns ermöglicht die Lasten der Sklaverei zu erfahren, was wir aus freiem Willen gesucht und auch gefunden haben. So wie wir die Macht abgegeben haben, so gilt es heute sie wieder zurück zu holen, um sie wieder in den Dienst des EINEN zu stellen. Alle Symbole haben hier auf der 7 ihren Sitzplatz. So sind die geschlossenen Symbole die, die unseren Schatten tragen, um sie als unerledigte Geschichten fest zu halten. Um die natürlichen Gaben und Fähigkeiten, die ich mit in dieses Leben gebracht habe wieder nutzen zu können, ist es sehr bedeutungsvoll, den magischen Charakter als Persönlichkeit wieder zu aktivieren. Dieser schlummert in jedem von uns und wartet darauf durch den eigenen Medizinnamen wieder in den Alltag eingebunden zu werden. Unser Name steht für unser Verhalten. Gleichermassen verändert sich der Name, dann, wenn wir dem Dharma alle Aufmerksamkeit schenken und nicht mehr unseren karmischen Prägungen. So ermöglicht die 2. Sprosse der Substanz die Medizin ins Leben einfliessen zu lassen, die das bewusste Träumen unterstützt, Himmel und Erde, oder Körper Geist und Seele, wieder in Einklang zu bringen.

Auf der 3. Sprosse erreichen wir die Form, die immer noch mit der untersten Ebene in Verbindung steht. Diese Sprosse trägt die zweite Trinität oder das Kraftdreieck von Ankerstimmung 2, Kernpersönlichkeit 1 und Projektionsstimmung 3. Durch sie erfahren wir unsere Panzerstrukturen die in unserem Leben bestimmen, wie dicht oder transparent wir das Leben gestalten.

Die Ankerstimmung 2 entspricht unserem Panzern nach Innen und veranlasst dadurch die Verhaltensmuster, die wir uns aus strategischen Gründen aneignen. Dadurch entsteht das immer wieder gleiche Verhalten, da diese Muster einer Grundkodierung gleich kommen. In ihnen haben wir den Anker gesetzt, um im Leben entsprechend zu reagieren. So lange die Lebenserfahrungen in uns Reaktionen auslösen, reagieren wir auf die Muster. Gelingt es uns in die Aktion zu treten, nutzen wir die Schöpferkraft der Selbstbestimmung, was die oder das Muster schlussendlich verschwinden lässt und somit neue, gesunde Muster geschaffen werden können.

Die Projektionsstimmung 3 entspricht unserer Panzerung nach Aussen. Hier werden unsere Verhaltens-Strategien fest gelegt, die den Panzerstrukturen gleich kommen. Jemand der von seinem Unwert überzeugt ist, wird immer als Projektion diese Energie in sein Umfeld abgeben, damit darauf reagiert werden kann. Als magnetisch anziehende Gedankenräume sind wir Menschen immer damit beschäftigt, unsere Überzeugungen und Werte in die Aussenwelt abzugeben, um Bestätigung für unsere eigene Stimmung zu erhalten. Alles passt sich den eigenen Wahrnehmungen an und nichts kann wahrgenommen werden, das im eigenen Inneren nicht zur Verfügung steht – dafür sorgt der blinde Fleck.

Die Kernpersönlichkeit 1 bringt es auf den Punkt. In allem ist dieser Kern zu finden der unserem innersten Wesen gleichkommt. Auch hier wird dieser Kern zum Lehrer der Lebensstrategie, die gewählt wird, um mit allen Anforderungen umgehen zu können. Obwohl niemand eine strategische Ausbildung genossen hat, ist in uns allen ein genialer Stratege zu finden, der sich in allen Lebenssituationen mit dem entsprechenden Verhalten bemerkbar macht. Somit ist es bedeutungsvoll zu verstehen, dass in uns ein Meister-EGO-Stratege jegliches Verhalten so koordiniert, damit er auf alles REAGIEREN kann. Auch sind die Panzerungen so angelegt, dass sie sich im Verborgenen aufhalten, ohne wirklich erkannt und verstanden zu werden. Denn, die Trinitität der Form auf der 3. Sprosse wird von der Trinität der 1. Sprosse, dem Fokus, genährt. Dieses Zusammenspiel muss verstanden werden, damit die Quelle der dunklen Nahrung unterbunden werden kann, was das Leben zu einer Medizinreise macht. In allem, was harmonisch schwingt, ist diese Medizin enthalten. Sie kann aber nicht genutzt werden, dann, wenn Panzer und Struktur (3. Sprosse) die karmische Schwingung als Anker und Reflektion zur 1. Sprosse hält.

Jetzt verlassen wir die untere Ebene und steigen höher auf die 4. Sprosse der mittleren Ebene oder unserem Herz Chakra. So entsprechen alle Sprossen unseren 9 Chakren, die auf der Leiter eine neue Thematisierung erhalten, damit die tieferen Zusammenhänge sichtbar werden. Auf der Sprosse des Herzens ist die dritte Trinität oder das Kraftdreieck vom Stand 16, Krieger 15 und Haltung 17 zu finden. Diese bilden zusammen unsere essenzielle Herzqualität in Einfühlsamkeit und Liebesfähigkeit.

Der Stand 16 ist nach Innen gerichtet und erschafft unseren Körpercharakter, der mit dem Verstehen und dem Verstand in enger Verbindung steht. Etwas neu zu verstehen, ermöglicht einen neuen Stand und dadurch auch eine neue Haltung 17 einzunehmen. Oft verändern sich die Dinge positiv, indem ein neuer Stand gewählt wird – was eine neue Betrachtungsweise ermöglicht, die Dinge auch anders sehen zu können.

Die Haltung 17 beeinflusst unser VerHalten nach Aussen, das verantwortlich ist wie wir mit dem Umfeld umgehen können. So sind die beiden, Stand und Haltung, diejenigen die uns ermöglichen eine völlige Neuausrichtung zu erschaffen, um die Bestimmer-Energie des Herzens den neuen Erkenntnissen anzugleichen.

Der Krieger 15, hält die Verbindung zu Stand und Haltung und ist dem morphogenetischen Feld aller Menschen angeschlossen. Er ist der Torhüter zum grossen Seelenfeld aller Menschen, wo 7.3 Milliarden Menschen Eins sind. Hier ist es der Heilige Name oder der geheimnisvolle Regisseur (18) der diesen Nagual Krieger in seine Kraft bringt. Alle drei zusammen ermöglichen den persönlichen, heiligen Traum in diese Ebene des Herzens zu bringen, denn der Stand 16 ist auch der Sitzplatz der Aufgestiegenen Meister.

Die 5. Sprosse, das Verständnis, trägt das vierte Kraftdreieck der drei Selbste. Sie alle wollen in unserem Kehlkopf-Chakra verankert werden, damit eine umfassende Transformation möglich wird. Alles will kommuniziert und emotional verstanden werden, damit die unteren Energien Läuterung erfahren und somit den Eingang zur 5. Dimension ermöglichen.

Der Genitale Sinn vom Selbst 8 enthält alle Muster und Gesetze, die wir in unseren unteren 3 Chakren angelegt haben. Sie entsprechen unserem karmischen Guthaben, die in unserem Inneren gespeichert sind. Darin enthalten ist unser gesamtes sexuelles Verhalten, das bestimmt, wie, wann und mit wem wir unsere Sexualität teilen und erfahren. Ob unsere Sexualität Heilung und Freude beinhaltet oder Schmerz und Verletzungen repetiert, ist bereits von uns aus früheren Erfahrungen entschieden worden. Hier sind alle Themen der Sexualität anzuschauen die den Lebensfluss verhindern und uns in den alten Schmerzmustern gefangen halten. Kein Herz kann sich wirklich öffnen, bevor nicht die Schatten der Sexualität erkannt und somit erlöst worden sind.

Der Persönlichkeits Sinn vom Selbst 9 ist nach Aussen gerichtet und choreographiert unser 4., 5. und 6. Chakra. Die Persona ist der Maskenträger der durch die Maske die Choreographie zum Leben bestimmt. Dieses aktive Maskenspiel ist zu durchschauen, denn die Wahl der Masken wurden und werden von unseren Schmerzerfahrungen geprägt. Die Veränderung der Persönlickeit steht somit im engen Zusammenhang mit dem Ablegen und dem Transformieren der alten Masken. Das völlige Ablegen der Masken ermöglicht dem magisch, mystischen Charakter, der in allen von uns wohnt, sich zu öffnen, um sich uns zu offenbaren.

Der Seelen Sinn des Selbstes 10 beinhaltet das 7., 8., 9. und 10. Chakra. Hier findet der Kraftgewinn statt, der über die drei Selbste genährt und erschaffen wird. Das Untere muss mit dem Oberen in einen harmonischen Ausgleich gebracht werden, damit die Energien frei fliessen können. Zuständig dafür ist die 5. Sprosse des emotionalen Verständnisses, das über das Fühlen ermöglicht wird. Nicht der Kopf ist es, der etwas verstehen kann – es sind unsere Emotionen die diese Fähigkeit besitzen, Einfühlsamkeit als Wissen zu reflektieren.

Die 6. Sprosse der Imagination entspricht unserer persönlichen Magie, die wir über unsere  Vorstellungskraft erschaffen. Sie ist mit dem Krieger 18 belegt, der hier die tieferen Zusammenhänge der Akashachronik erkennen und verstehen kann. Er ist der Hauptdarsteller unseres Drehbuches, der Held oder die Heldin, die die Reise durch die unteren Ebenen erfolgreich durchwandert hat. Es ist dieser geheimnisvolle, magische Charakter, der die Aura eines Helden oder einer Heldin prägt, um den Weg des Herzens zu gehen. 6 ist auch der Platz der Ahnen, die uns auf unserer Reise ins Licht jeden Moment unterstützen – doch gehen müssen wir den Weg selber, ebenso haben wir zu bestimmen, welche Richtung wir einschlagen wollen. Hier ist zu erkennen, dass wir drei Krieger zur Verfügung haben: 7, der Krieger aus dem niederen Selbst – 15, der Krieger aus dem mittleren Selbst und 18, der Krieger aus dem höheren Selbst. Sie alle reichen uns die Hand, damit wir uns von unten nach oben anheben lassen – vom Unverständnis ins Verstehen, von der Unwissenheit zum heiligen Wissen und von der Unheiligkeit zur Heilung!

Mit der 7. Sprosse erreichen wir die Freiheit auf der oberen Ebene der Leiter. Sie ist mit der fünften Trinität der Nagual Häuptlinge belegt, die dafür verantwortlich sind in der Erinnerung zu erwachen – wer bin ich – woher komme ich – wohin gehe ich? Mit der 7. Sprosse haben wir die fünfe Trinität erreicht, die alle als Kraftdreiecke wirken. Das besagt, das fünf (5) mal Trinität (3) 15 ergibt – die Seele aller Menschen. Unser Anteil in diesem Feld wird über diese fünf Kraftdreiecke genährt. Werden Balance und Harmonie darin geschaffen, wirken sie aufbauend auf das grosse Seelenfeld aller Menschen ein, was einer Energierhöhung gleich kommt. Die drei Häuptlinge sind die grossen „Filmproduzenten“ die essentiell dazu beitragen, die erwachte Erinnerung zu manifestieren.

Der Schatten Häuptling 11 belegt den Platz der Erinnerung an die Anderswelt. Er ist gewissermassen der Filter oder der Feuerwall, der den Schatten vom Licht trennt. Kein Schatten wird je Einlass in die höheren Dimensionen finden. Sie gehören der 4. und den tieferen Dimensionen an. Als Drehbuchautor ist der Schatten Häupling der Verfasser der neuen Schöpfungsgeschichte, die nach Innen gerichtet ist. 11 entspricht auch der angehenden Meisterzahl.

Der Regenbogen Häuptling 12 ist nach Aussen gerichtet und stellt gewissermassen den Produzenten dar, der in die erwachte Erinnerung geht. Er ermöglicht die Nagual Substanz, die eine Neu-Schöpfung erschafft.

Der Magische Häupling 13 führt hier auf der 7. Sprosse die Regie. Als Regisseur kennt er die Heiligen Gesetze, die besagen, dass alles in der unteren Welt mit der oberen Welt in Verbindung steht – dass nichts voneinander getrennt ist, sondern in allem die ALL EINE KRAFT enthalten ist, aus dem ALLES hervorgeht.

Die Trinität von Drehbuchautor, Produzent und Regisseur bildet somit die oberste Kraft, um das alte Drehbuch umzuschreiben, damit der heilige Seelenplan sich offenbaren kann. So sind wir aufgefordert unsere Geschichten um- oder neu zu schreiben, damit das Drehbuch eine Aktualisierung erhält, in dem Heilung und Illumination statt finden kann.

Die 8. Sprosse als Muster entspricht der 8. Ebene als Unendlichkeitsschlaufe. In ihr laufen alle Muster von Regeln und Gesetzen unendlich! Diese Sprosse ist von unserem Höheren Selbst 14 und dem Erleuchteten Selbst 19 belegt. Sie halten unseren Seelenanker, der uns schon immer mit dem Licht unserer Seele verbunden hat. Nie waren wir ohne dieses Licht, doch wurde es auf ein Minimum herunter gedimmt, sodass es für uns für eine lange Zeit nicht mehr sicht- und fühlbar wurde. 80 % unseres Menschseins besteht aus der 8, dem Muster. Jetzt kann das Höhere Selbst als Reflektion in diese Muster hinein wirken, einem neuen Resonanzraum gleich, der alle Muster neu mit den Heiligen Gesetzen bespielt. Damit ist die grosse Arbeit am Selbst vollbracht – der EIN-KLANG ist wieder hergestellt und der nächste Schritt nach oben, auf die 9. Sprosse, bringt die Verschmelzung mit dem höchsten Potential, das einer jeden Seele zur Verfügung steht.

Die 9. Sprosse ist die Choreographie die in den Tempel unseres Gott-Selbstes führt. Der höchste Punkt ist erreicht, wo sich die 5 Schilde und die 7 Tänzer in ihrer wahrhaftigen Kraft offenbaren. Die 7 Tänzer sind: Der Feuer Tänzer, der Wind Tänzer, der Wasser Tänzer, der Wind Tänzer, der Spiegel Tänzer, der Ahnen-Geist-Tänzer und der Grosse Schläfer-Träumer-Tänzer. Sie alle stehen mit den 5 Schilden in enger Verbindung. 9 ist die Energie, die für uns den Aufstieg choreographiert. Es ist unsere Innere 20, der Schöpfergott, der schon immer in uns geschlummert hat und jetzt wieder in seinem ICH BIN DER ICH BIN erwacht. Hier findet die Reise ihr Ende, wie ihren Anfang. Aus dem Licht in den Schatten und wieder zurück ins Licht. Es ist die Heldenreise die hier zum Abschluss kommt: Sie hat uns durch die Schattenwelten der 5 Welten der Mutter Erde geführt (das PDF zum Navigieren), um unser inneres Licht zum Ausdruck zu bringen, das wir seit Aeonen schon in uns tragen. Der erfolgreiche Held wird zum erfolgreichen kosmischen Narren, dem Heyohkha der Zahl 0 oder 22. Er kennt den Weg und ist daher immer der beste Wegbegleiter durch das Labyrinth der Schöpfung.

Mit diesem Aufstieg über die Leiter ist eine Navigation gegeben, die unsere gesamte Energiematrix in Bewegung versetzt. Es ist selbstverständlich, dass ein Verstehen dieser komplexen Zusammenhänge nicht so einfach möglich ist. Auch kann hier nichts geglaubt werden! Die schrittweisen Erfahrungen allein machen es möglich, sich mit dieser Abhandlung identifizieren zu können. Ein wesentlicher und sehr wichtiger Aspekt ist die Tatsache, dass unser inneres Wissen diese schamanischen Karten kennt. Mit ihr in Resonanz zu treten, kommt einer Wiederbelebung gleich, die die inneren Schaltkreise wieder berühren und aktivieren. Alles erfordert Resonanz, denn alles ist in allem enthalten. So ist der eigentliche Wissende unser Körper, der weiss, wann er in Harmonie mit den heiligen Gesetzen schwingt und wann nicht. Dieses Vertrauen erschafft bereits eine Verbindung, die unsere Selbstentwicklung fördert und uns wieder mit ALLEM WAS IST in Resonanz bringt.

Eine weitere Variante um die Leiter als Navigation zu benützen, sind die 5 Schilde. Das Yin und Yang vom Kind im Süden (rot) zum Erwachsenen im Norden (weiss) ist in rot weiss gehalten. Dies sind die Farben, die in einer Polarität zueinander stehen. Hier das PDF als Karte: Die 5 Schilde mit der Leiter gelb

Um die Schilde zu bereisen, kann dieselbe Abhandlung wie Oben benützt werden. Hier wird ersichtlich, welche Integrationsthemen in den unterschiedlichen Schilden als Aufgabe gestellt sind. Bedingung ist eine gewisse Vorkenntnis, wie die Schilde in sich funktionieren und welche Kraft in jedem enthalten ist. So wünsche ich Dir viel Erfolg beim Abhandeln der Leiter und der Leiter auf den Schilden, die auf das alte, schamanische Wissen aus der Zeit von Lemurien zurück reicht. Möge dieses Wissen Heilung und Segen in Deinen persönlichen Raum und in diese Welt einfliessen lassen, sodass das Licht und die Liebe wieder zum Fundament aller Manifestationen werden.

Namaste

Changes the World

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: