RSS

Der Fluss der Liebe

Der Fluss der Liebe

Eine schamanische Betrachtung von Walter B. Probst

Geliebte Leserin, geliebter Leser,

der Grund, warum ich Dich mit Geliebte/r anspreche, werde ich im Folgenden beleuchten. Alle erkennen wir heute, dass die weltweiten Probleme auf einen Entzug der Liebe zurück zu führen sind. Die Bedeutung liebevoll zu sein, sie zu empfangen, zu halten und geben zu können, sind unsere Lebensthemen. Diesen Mangel zu erkennen, ist der Inhalt aller Schattenthemen, aller „Hausaufgaben“, die die aktuelle Zeit von uns einfordert. Hierbei geht es auch darum, Worte zu erkennen, die einem Implantat gleichkommen. Diese Wort Implantate haben in unserem Unterbewusstsein Prägungen und Verhaltensmuster hinterlassen, die es nicht erlauben, so ohne weiteres über dessen Begrenzung hinaus zu wachsen. Sie halten uns und unsere individuelle Ausdrucksfähigkeit gefangen und ermöglichen uns nicht unser göttliches Erbe anzutreten, dem wir erwartungsvoll entgegen eifern. So wird uns auch nie etwas entgegenkommen, da erstens das Wort selber schon ein Implantat ist, nämlich gegen mich sein und zweitens, in mir ist bereits alles enthalten und nichts muss dazu gegeben werden. Die Liebe, als das göttliche Erbe, ist die einzige Kraft, die Galaxien, Universen und Planeten geschaffen hat und ebenso mich, der ich bin, der ICH BIN.

Um Wort Implantate, die den Fluss der Liebe verhindern, zu entdecken, bedarf es einer wahrhaftigen Rekapitulation meiner „angelernten Liebesfähigkeit“. Dazu ein kurzer Auszug aus meinem Text: Schmelztiegel des Aufstiegs mit den Fragen an Dich: Wie viele Geliebte hast Du? – und – wie viele Geliebte darfst Du haben? – und, wie fühlen sich die Fragen an und wie fühlen sich deine Antworten an, die sich bei Dir melden? Ist es Dir möglich, alle Menschen als geliebte Menschen anzusprechen?

Verwende ich die Vorsilbe Ge- nicht, kann Liebe nicht unbegrenzt und bedingungslos lebendig und fliessend sein. Diese Vorsilbe macht aus einem Berg viele Berge – das Gebirge; aus den Schichten werden Geschichten und der Mut wird zum Gemüt. So lässt diese kleine Vorsilbe die Liebe zu einer allgegenwärtigen Wesenheit kumulieren. Unumgänglich ist zu verstehen, dass der herkömmliche Geliebte oder die Geliebte immer in Zusammenhang mit Sex assoziiert wird. So ist verständlich, dass ein Geliebter bereits auf eine sexuelle Beziehung hinweist. Mit zwei, oder mehr Geliebten, werde ich bereits zum Gespött der Menschen und die Begrenzung der Liebesfähigkeit wirkt wie eine dicke, uneinnehmbare Mauer. Diese Einengung der Liebe erschafft als Muster ein gefährliches Wort Implantat, das auf die tragische Beschränkung der Liebe hinweist. So werden wir vehement daran gehindert, unendlich viele Geliebte zu haben. Doch – WIR SIND GELIEBTE WESEN! So ist es uns möglich, mit ebenso unbegrenzt vielen Geliebten in Verbindung zu stehen!

Weitere Fragen stellen sich hier: Bist Du ein Liebhaber oder eine Liebhaberin? – oder wer ist Dein Liebhaber? Hast Du Liebe? Wenn ja, kann sie auch ungehindert in die Welten hinaus fliessen? Auch hier steht der Liebhaber oder die Liebhaberin im Zusammenhang mit einer sexellen Beziehgebung. Wenn ich Liebe habe, ist es mir nicht erlaubt, als Liebhaber die Welt zu berühren. So ist das Teilen von bedingungsloser Liebe in einer grosszügigen Art und Weise nicht erlaubt und somit auch nicht möglich. Diese Prägungen, die alle einen Schutzpanzer hinterlassen haben, gilt es zu erkennen!

Ja, alle haben wir Liebe in uns und alle sind wir aus der Liebe hervorgegangen. Somit sind wir alle Liebhaber und Liebhaberinnen. Dies zu bekräftigen ist essenziell für die immer noch anstehende Schattenarbeit. Hier liegt DER GRUND dafür, dass die Liebe nicht zu einer allgegenwärtigen Wesenheit heranwachsen kann, die von allen Liebenden ganz selbstverständlich genährt wird. LIEBE HABEN und ein GELIEBTER SEIN öffnet die Türen und Tore, um uns mit unserem grösseren, multidimensionalen Wesen zu verbinden, die Du und ich in Wahrheit sind. Die Schleusen der Manipulation zerbersten, sodass der Fluss der Liebe wieder zu einem lebendigen Strom heranwächst, die jeglichen Schatten zum Verschwinden bringt. Ja, dem Schatten begegne ich auch als ein Geliebter. Als Jemand der respektvoll, aber bestimmt, Verfügungen ausspricht. Als Jemand der Liebe hat, also als Liebhaber in Erscheinung tritt, um der Energie den Weg zu weisen.

So bitte ich Dich, geliebter Bruder, geliebte Schwester, dieses Programm der Prägung in Deinen Eltern zu erkennen. Sie haben mir / Dir das „Mass der Liebe“ vorgelebt. „Was musste Ich tun, damit Ich geliebt wurde“? Die Antworten darauf sind leider nicht immer schmerzfrei. Im Gegenteil, hier haben wir viel Unwert erfahren, die Abwesenheit der Liebe kennen gelernt, was im Leben zu vielfältigen Projektionen und Kompensationen geführt hat.

Seit ich mich vor vier Tagen (dank einem erleuchtenden Auslöser) mit diesem Thema intensiv zu befassen begann, haben sich bei mir Zahnschmerzen eingestellt, die die linke, weibliche Seite meines Unter- und Oberkiefers in Mitleidenschaft gezogen hat. Meine Diagnose: „Reicht die Liebe für ein Kind nicht aus, wird es sich in alles verbeissen, was Liebe beinhaltet oder sein könnte. So ist das Verbissen-Sein eine Reaktion auf die Erfahrung, dass die wichtigste Nahrung im Leben, eben die Liebe, auf keinen Fall losgelassen werden darf“.

Es ist nicht erstaunlich, dass „das Wieder Integrieren“ des Liebhabers und all der Geliebten, mit dem Auflösen der verschiedenen Programme einhergeht, wobei Schmerzen sich als Indikatoren bemerkbar machen. So können Schmerzmuster (Liebesentzugs Muster) nur durch die Schnittstelle der Schmerzen gewandelt und transformiert werden. Die Schmerzindikatoren sind nicht zu unterschätzen, denn sie ermöglichen geschlossene Energiebahnen wieder zu öffnen. Nacken- und Gliederschmerzen; Enzündungen, die das Befreien des nicht gelebten Feuers signalisieren; Ausschläge an Fuss- und Handfesseln; Pickel oder juckende Rötungen, die das ungelebte Magma an die Oberfläche transportieren. Sie können sehr heftig sein, verschwinden aber auch wieder schnell, dann, wenn die entscheidenden Erkenntnisse im Bewusstsein angekommen sind. Alle haben wir uns auf unsere spezifische Art den individuellen Panzer angelegt, um die gemachten Schmerzerfahrungen „zum Verschwinden zu bringen“. Panzer, die verhindern, dass wir als Mensch uns zu einem Leuchtfeuer der Liebe ausdehnen, das, was wir in Wahrheit sind.

Ein neues und sehr wichtiges Energienetz der Liebe wird geschaffen, dann, wenn ich wieder als Bestimmer der Energie die Gaben annehme, ein Geliebter und ein Liebhaber zu sein. Dieses Potential mit allen Liebenden zu teilen, vermag Wunder zu bewirken. Vor allen Dingen aber entsteht ein morphogenetisches Liebesnetz, eine neue Matrix, die den ganzen Globus umspannt.

So erkenne ich die Mutter Erde als meine GELIEBTE MUTTER wieder an. Ihre fünf Reiche werden ebenso zu meinen Geliebten; so ist es das geliebte Reich der Mineralien und der Metalle, das geliebte Reich der Pflanzen und das Reich der Lehrer Pflanzen, das geliebte Reich der Tiere und das geliebte Reich der Mytologischen Tiere, das geliebte Reich der Menschen und das Reich der Regenbogenmenschen und das fünfte geliebte Reich, das Reich der Ahnen und das geliebte Reich der Aufgestiegenen Meister. Die Liebe kennt keine Beschränkung, kein Klein sein, keine Einengung. Sie ist der Atem in seiner vollendeten Allgegenwart und sie kostet uns nichts – ausser das Transformieren einiger Egos, die ebenso nach Erlösung schreien. Denn auch das beschränkte Ego freut sich wahrhaftig geliebt zu werden, um einem höheren Wissen zu dienen. Das Ego ist auch nie alleine, denn Schatten, Ego und Persona bilden eine karmische Trinität. Sie repräsentieren unsere Einmaligkeit und unseren speziellen Weg, den wir gegangen sind. Alle drei warten auf ihre Transformation ins Licht. Die Liebe ist die Bestimmer Energie, die das von ihnen gehaltene Zepter der Macht einfordert, was die Transformation dieser Trinität ermöglicht. SO IST VERFÜGT – SO IST ES!

Ein Kampf ist nicht erforderlich, doch ein gewissenhaftes und aufrichtiges erforschen und erkennen der Blockaden, die den Liebesfluss des Lebens ver- oder behindern. Kraftvolle Verfügungen, um dem lieblosen Treiben durch Gebieten ein Ende zu setzen, sind ausreichend. So können entscheidende Schritte zu sich selber, aber auch zu unzähligen Wesen wieder gegangen werden. Als Geliebter Deines eigenen Wesens öffnest Du alle geschlossenen Tore, hinter denen sich der Unwert, die Selbstzweifel und der Selbstsaboteur verschanzt haben. Nie mehr auf andere angewiesen sein, bezüglich Eigenwert oder Eigenunwert, erschafft eine neue Grundlage der Selbstakzeptanz und Selbstliebe. Jetzt ist es möglich, das verhaltene Betriebsklima der Eigenbeschränkung in Eigenliebe zu verwandeln, was die Aufarbeitung der eigenen Schatten um ein Vieles leichter macht.

Als gelieber Leser und geliebte Leserin werde ich Dich ab jetzt immer so begrüssen. Die Liebe soll fliessen, auch dann, wenn wir uns nicht, oder noch nicht kennen. Die Liebe kennt uns! So haben wir alle dieselbe MUTTER und denselben VATER. Auch haben wir vier verschiedene Hautfarben angenommen, um dem Spiel der Spiele den höchstmöglichen Kontrast zu geben. Doch diese sind für die bedingungslose Liebe keine Hindernisse, im Gegenteil – sie kennt keine Hindernisse – sie beseitigt sie! SO IST ES!

Namaste

Mit lichtvoller Umreichung Change the World

 

Anhang:

Wort Implantate finden wir täglich in unserer Sprache, in Texten, in Botschaften, in Channelings und vielem Mehr. Das gebräuchlichste Implantat ist: Jemanden umarmen – was bedeutet – Armut zu teilen. Es sollte heissen, Umreichen, die Reiche zu teilen, um alles zu erreichen! Analog: Umreiche Deine Reiche durch die Analyse der Armut. So haben wir viele Ausbildungen gemacht, was uns das innere Wissen verbaut, denn es wird von der Ausbildung von Aussen verschlossen. So soll die Unterhaltung uns unten halten. Unser Geschlecht macht uns sehr schlecht, sodass die Zukunft alles Künftige zu macht und zuschliesst. Ebenso ist uns zu Allem der Zugang verwehrt, der Gang ist zu. So hat die Herrlichkeit die Dämlichkeit ausgetrixt. Der Richter, wie die Nachrichten, zeigen uns die Richtung auf, nach der wir uns zu richten haben. Die „staatlichen“ Regierungen bedienen sich durch „staatliche“ Unternehmen, um wiederholt gierig unten durch zu nehmen, ohne je was zu geben. Die Versicherungen sind Erosion für unsere gottgegebene Sicherheit und die Krankenkasse hält uns seit der ersten Impfung krank und zerstört das Vertrauen in unsere Gesundheit und unseren inneren Heiler. Und die berechtigte Frage: wo ist der Frieden, den die Welt mit ihren Menschen so selten erleben durfte – er ist auf dem Hof, dem Friedhof gelandet – hier wurde der Frieden gefangen!

Die Liste ist lang und freut sich auf weitere Ergänzung.

Das gesprochene Wort entspricht unseren Manifestationen, die wir erschaffen. Worte als Verfügungen auszusprechen erschaffen wirkungsvoll neue Begebenheiten. In Bezug auf den Frieden verfüge ich, dass alle Segmente der Friedhöfe aus dieser Matrix der Mutter Erde gelöst und entfernt werden, sodass der Frieden sich JETZT zu Weltfrieden ausdehnt. SO IST ES, SO IST VERFÜGT.

Unsere Sprache, die uns von den Dunkel Fürsten gegeben wurde, erhält die Sklaven als Sklaven. So haben die Wissenschaften Wissen geschaffen, das dem Eigennutzen dient. So ist die Sprachenvielfalt entstanden, wo jede Lobby eine andere Sprache spricht; die Sprache der Mediziner, die Sprache der Politiker, die Sprache der Rechtsprechung, die Sprache der Gelehrten, die Sprache der Bänker, die Sprache der Glaubensdiktatoren etc. –  Alle haben sie eins gemeinsam: Sie erschaffen Trennung im grossen Stil und erheben sich über die Menschheit, die die Sklavensprache sprechen. Dies gilt es für uns zu erkennen. Analog: Wort Implantate – Vom Sklaven zum ICH BIN.

So ist Wissen Macht, doch am Ende ist nur das Wissen, das dem Urquell des Herzens entspringt, die gottgegebene Macht. Das Wissen, das von den Wissenschaften geschaffen wurde, erkennt und respektiert die Einheit in ALLEM WAS IST, nicht an. Sie unterbinden, manipulieren und zerstören das Heilige Wissen.

So ist verfügt, dass dieses Segment der Wissenschaften, mit all ihren irritierenden Sprachen, aus der Aufstiegsmatrix der Mutter Erde JETZT entfernt wird! – und es ist verfügt, dass das innere Wissen den Menschen wieder zur Verfügung steht – SO IST VERFÜGT, SO IST ES !

Durch mein ICH BIN – DER ICH BIN !

 

6 Antworten zu “Der Fluss der Liebe

  1. Ruth

    6. März 2015 at 12:03

    Geliebter Walter, sehr lange habe ich gebraucht, um Sprechen zu lernen, so 50 Jahre würde ich sagen. Nun erkenne ich den Sinn und Unsinn, den auch ich von mir gegeben hatte und achte sehr genau darauf was ich von mir gebe. Oft habe ich keine Lust mehr auf Worte, denn sie reichen nicht aus, um z.B. Liebe zu beschreiben. Es ist eine Gewohnheit zu sprechen, sobald zwei Menschen zusammen kommen scheint es notwendig zu sein. Es gab eine Zeit, da brauchte man sich nur in die Augen zu schauen und es war alles gesagt. Auf diesem telepathischen Wege wurde auch Wissen weiter gegeben, wie wundervoll einfach und extrem schnell, da kommt kein Computer mit. Als Kind hatte ich ein Spiel, ich sagte ein Wort ganz, ganz oft vor mich hin und bemerkte, dass es nach relativ kurzer Zeit keine Bedeutung mehr hatte. Es waren nur noch Buchstaben. Warum schreibe ich das? Wie wäre es, zu erkennen, wie Worte benutzt werden können und dann die Bedeutung raus zu nehmen. Es würde das Sprechen und die Verwendung der Worte wieder einfach machen. Ich mag es einfach, in der Einfachheit liegt oft der Schlüssel. Es heißt nicht, dass es dadurch egal wird, was ich sage. Meine Art zu kommunizieren ist liebevoll und achtsam. Wenn ich zu sehr auf die Worte achten „muss“, dann geht die Lust und Freude verloren, das fühlt sich an wie fahren mit angezogener Handbremse. Das wichtigere ist die Schwingung und ich hoffe, das kommt rüber. Danke für deine Texte. In Liebe, Ruth

    Gefällt 1 Person

     
  2. Ela

    16. September 2017 at 9:24

    Geliebter Walter, geliebte Ruth,

    ich danke Euch beiden für Eure liebevollen Gedanken an mich, an uns alle. Es gibt noch so viel zu lernen. Meine Freunde diskutieren so gern. Doch an der Lösung der Probleme ist keiner interessiert. Doch hier gibt es genügend Stoff, unsere Probleme an der Wurzel zu packen und die Anleitung, wie es mir dann besser geht, ist sehr tiefreichend.

    Für mich ist es sehr gruselig, wie sehr mein gesamtes Umfeld an diesen Sklavenmanieren festhält.
    Ich mache mich sehr unbeliebt, wenn ich auf Bewusstsein dränge und allerhand Sand ins Getriebe des allgemeinen „Standard“ streue. Das Ganze begann für mich in der Schule, als eines meiner Kinder nicht die genaue Passform an den Tag legte. Es entwickelte sich ein Spagat, den ich jeden Tag neu vervollkommnen musste.

    So ging das über viele Jahre. Inzwischen glaube ich nichts mehr. Denn Glauben heißt ja, „nichts wissen“. Der Mensch lernt ausschließlich über den Schmerz. Er verändert seine Richtung nur über die Angst oder die Wut, also über die Emotion. Kaum jemand lässt sich etwas sagen, sondern die eigenen Erfahrungen müssen ständig gemacht werden. So springen vor allem viele Kinder über die „Klinge“. Sie werden unbewusst als Energiespender erlebt und ausgezehrt.

    So kann kaum Kraft gesammelt werden für das Erwachsenenalter und das Ergebnis ist alarmierend. Besonders Gebiete, die als Ausläufer der letzten Kelten-Ansiedelungen bekannt sind, scheinen regelrecht lahmgelegt zu sein. Ich habe diesen Sommer einige Male geräuchert, an verschiedenen Stellen. Dann zum Vollmond weiße Kerzen angezündet. Doch es scheint sich überhaupt nichts zu bewegen.

    Geliebter Walter, kannst Du mir helfen, diese Arbeit effektiver fortzusetzen? Was kann ich jetzt als nächstes tun? Der Ist-Stand ist so: Viele „Be z i e h ungen“ fangen mit Überlastung durch die Kindheit so an: Ein junger Mann verliebt sich in eine junge Frau und gesteht ihr diesen Zustand. Sie lächelt. Eine halbe Stunde später verkündet der junge Mann einem hinzukommenden Freund: „Wir sind zusammen“ !!!!! Er hat „sie“ gekapert, geentert und sie geht in seinen Besitz über. Die laufende Beziehung ist dementsprechend niedrig im Niveau. Er geht fremd, ist grob, trinkt übermäßig Alkohol und so fort. Was ja die logische Folge dieses Beginns ist. Es entfällt hier die ganze Phase des Kennenlernens und der bewussten Entscheidung. Der junge Mann musste nicht kämpfen um die junge Frau, sie nicht erobern. Dementsprechend ist für ihn ihr Wert.

    Dass in diesem Klima viele Kinder kaum ausreichend versorgt werden, emotional und körperlich und spirituell, das ist offensichtlich. Wenn eine Gesellschaft so durchdrungen ist mit elementaren Fehlstellungen, ist dann so ein Landstrich überhaupt noch fähig, sich aus dem Morast anzuheben? Von Kultur ist hier keine Rede mehr. Es wird kaum gelacht, es gibt keine Gelöstheit, alles scheint Kampf zu sein, immer werden Probleme gewälzt, auch in den sogenannten höheren Kreisen nur ernste Gesichter und Missmut. Viel Frust und Unmut. Doch hinsehen, warum das alles so ist und wie Veränderung herbeigeschafft werden könnte, da ist Vakuum. Ich habe im Moment ein kleines Zeit-Fenster und deshalb frage ich Dich Geliebter Walter, was kann ich tun?

    Kann es sein, dass hier im ehemaligen Keltengebiet besondere Hindernisse aufgebaut sind?

    Kannst Du mir helfen sie zu entfernen, damit das Erwachen der Menschen erleichtert wird?

    Ich erwarte Deine Antworten. Danke, Ela

    Gefällt 1 Person

     
  3. probstart

    16. September 2017 at 12:09

    Geliebte Ela,

    wir alle gehen den Weg schlussendlich ALLeine. In Dir ist die Macht der Liebe, die alles verstehen kann. Sklaverei in Freiheit kann man nicht verbieten… Ja, das Wissen wurde alles gebannt, doch haben wir es zugelassen und heute holen wir es wieder zurück durch das Erwachen der Erinnerung. DEINE GEDANKEN erschaffen Deine WIRKLICHKEIT! So bitte ich Dich so zu danken = denken, wie Du es gerne haben möchtest, wie es Deiner Vision und Deinem heiligen Plan entspricht… denn Du bist der Weg, die Wahrheit und das Leben… wo anders könnte die Mitte denn sonst sein? Bitte lies die Die Akasha der Menschheit…

    Herzlich Walter

    Gefällt mir

     
  4. Ela

    16. September 2017 at 20:07

    Geliebter Walter,

    danke für Deine Zeilen, sie sind mir großer Trost.
    Ich machte zu Mittag die drei Feuerrituale und habe „die menschliche Akasha“ jetzt gelesen. Dadurch bin ich jetzt ruhiger und spüre meine Kraft besser. Gegen Abend traf ich eine liebe Freundin und wir gingen etwa eine Stunde lang spazieren und das tat uns beiden gut. Diese Gegend hier bekommt meine guten Gedanken und ich baue sie Stückchen für Stückchen um, soweit ich es vermag.

    Die Umschreibung der Zellstruktur wird mich dabei unterstützen.

    Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Denn das ist meine Mitte. Wie Du das immer so schön vermitteln kannst! Ich lese schon seit Jahren Deine Beiträge. Dazwischen habe ich viel anderes gelesen, doch jetzt komme ich hierher zu Dir zurück und werde länger bleiben. Denn Deine Arbeit unterstützt mich am Besten. Ich werde noch die eine oder andere Frage an Dich haben und freue mich jetzt schon auf Deine Antworten.

    D A N K E Ela

    Gefällt 1 Person

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: