RSS

Der Aufstieg ins Licht

Der Aufstieg ins Licht

Als PDF zum Ausdrucken Aufstiegs Pyramide ins Licht als Karte.

Eine schamanische Reise zum Spiel der Spiele von W. B. Probst. Teil 2 

Gelieber Bruder, geliebte Schwester,

ja, unsere Liebe ist über alle Begrenzungen hinaus gewachsen. Sie ist zum aktiven Werkzeug unseres Herzens geworden. Durch sie haben wir Berge versetzt, nicht durch den Glauben. Der Glaube hat uns an das gebunden, an das, was wir glauben. So haben wir grosse Zeiträume erfahren um die vielen Arten von Glauben in Wissen zu verwandeln. Wir haben verstanden, dass wir alle Dinge beim Namen zu nennen haben, falls wir sie verändern wollen.

Im Teil 1, Der Abstieg vor dem Aufstieg habe ich Dich, meine Schwester gebeten, mit Deinem Inneren Mann diese Reise zu machen. Hier habe ich den Abstieg beschrieben, wie wir aus dem Himmel auf die Erde kamen. So ist das Licht durch die männliche Energie auf die weibliche Erde gekommen um all die Vielfalt des Lebens hervor zu bringen. So steigen heute beide Energien auf, das Weibliche und das Männliche als vereinte Kraft die in allen Werten ausgeglichen sind.

So bitte ich Dich, mein geliebter Bruder und meine geliebte Schwester mit mir auf die Reise zu gehen um alle Aspekte zu ergründen, die wir in den Schichten der Gezeiten hinterlegt haben. Der Wendepunkt unserer Umkehr war erreicht, nachdem wir aus dem atlantischen Debakel die Konsequenzen zu ziehen hatten.

Unsere Karmalehrer (18) erinnerten uns an unsere Aufträge die wir aus der Seelenebene (19) mitgebracht hatten und an unsere Taten, die am atlantischen Desaster beteiligt waren. So wurden uns alle Spiegel gestellt die uns kristallklar unsere Verwerfungen und Verfehlungen  aufzeigten, die es auszugleichen galt. Hier wurde unserem Verstand klar, dass wir für den nach Hause Weg eine neue Pyramide erschaffen mussten, um alle Bausteine mit einzubeziehen die in der Schöpfung wirken. Die Aufstiegspyramide sollte 6 Stufen haben mit 21 Steinen als Hüter der entsprechenden Schöpferkräfte, die es wieder zu integrieren galt. Diese Pyramide wurde zu unserer Lebens Pyramide. Der oberste Stein, der 21igste, entspricht der Mutter aller Mütter, unsere Mutter Erde mit ihren fünf Königreichen. Es ist der Aufstieg der Mutter, was schlussendlich Erde und Himmel verbindet. Die restlichen 20 Steine entsprechen unseren Schöpferkräften, die uns daran erinnern, sie vollständig zu integrieren.

Geliebter Bruder, geliebte Schwester,

erlaube mir, Dich durch die Rekapitulation der Schichten mitzunehmen, um die Dinge beim Namen zu nennen. Der Entschluss auf Seelenebene die Heimkehr anzutreten, hat uns veranlasst, die notwendige Begleitung mit auf den Weg zu bekommen, um Stärke, Kraft und Ausdauer zur Verfügung zu haben. Um wachsen zu können, müssen wir ein Licht haben das über uns hinausleuchtet, ein Potential, das grösser ist als wir – etwas, was uns anzieht und in das wir hinein wachsen können. Dieser Begleiter ist der Narr, als Hüter des Steins mit der Zahl 0. Der Heyohkah (der Narr) kennt diesen Weg, denn er ist ihn bereits gegangen und hat alle Gegensätze als Illusion erkannt. Angst kennt er nicht, auch nicht die Furcht, da er sich seiner reinen, spirituellen Essenz bewusst ist. Er ist immer bereit in den Abgrund zu springen, um Maya, die Illusion, zu verlassen. Er kennt das Geheimnis sich im Kreis zu bewegen ohne in der 8, der Unendlichkeitsschlaufe, gefangen zu sein. So betreten wir mit diesem imaginären Begleiter die erste Stufe der Aufstiegs-Pyramide.

Die 1. Stufe der Vorbereitung.

Der 1. Stein im Spiel der Umkehr zeigt sich als der Fokus, die höchste Kraft die uns zur Verfügung steht. Als Sonnenlicht der bestimmenden Energie ist es das innere Feuer das uns mit der heiligen 11 verbindet, der Erinnerung an zu Hause. Hier verstehen wir, dass nur der Lehrling als angehender Krieger der sein kann, der uns befähigt, die Reise erfolgreich zu starten. So ist der Lehrling der Hüter des 1. Steins. Hier werden alle Daten der männlichen Samenenergie gespeichert, der männliche Teil Yang (weisse Farbe). Als Lehrling wird das Leben wieder zur Schule. Ihm sind 20 Lehrer zur Seite gestellt, um sein/unser karmisches Erbe das er/wir mit den 10 Münzen geschaffen haben, wieder auszugleichen. Diese 20 Lehrer sind auf alle 5 Schilde verteilt, die unserer inneren Familie entsprechen.

Die ersten vier Lehrer sind dem kleinen Jungen (9) zugeteilt: – der Heilige Zorn der die Wahrheit lehrt – die innere Achtsamkeit die Selbstanerkennung lehrt – der Schmerz der Achtung vor allen Formen des Lebens lehrt – das Körperliche das Bestimmung von Gesundheit und Harmonie lehrt.

Die weiteren vier Lehrer  unterrichten den Erwachsenen (10): – die Gefühle die das körperliche achten und ehren – der Sex der Lust und Freude des Spirits lehrt – die Redlichkeit die die Integrität des Traumes und Achtung vor der Traumzeit lehrt – die Prüfungen und Herausforderungen die die Muster der Vortrefflichkeit lehren.

Die Lehrer 9 bis 12 sind dem magischen Erwachsenen zugeteilt (19): – der Sieg der Achtung vor dem Inneren Feind lehrt – die Konfrontation die das Mass des Selbstwertes lehrt – die rohe Kraft die das Bestimmen der körperlichen Kraft lehrt – der Spirit oder Geist der das Geheimnis der Form und der Formlosigkeit lehrt.

Das magische Kind (20) übernimmt die weiteren vier Lehrer 13 bis 16: – der Tod der die Kraft der Magie und der Transformation lehrt – die Angst die die Begegnung mit dem Unbekannten lehrt – die Niederlage die die Selbstdisziplin lehrt – die Einsamkeit  die den Meister der Kraft lehrt.

Die letzten vier Lehrer werden von den magischen Grosseltern (21) übernommen: – die Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte die die Überlebensfähigkeiten lehren – die Suche die die Verfeinerung des Charakters lehrt – die Liebe die die Achtung vor dem äusseren Feind lehrt – die Geduld die Toleranz lehrt.

So können die Lehrlingsverträge aufgesetzt und unterschrieben werden. Mit dem Narren als Weggefährten setzen wir die nächsten Schritte und betreten den nächsten Platz.

Der 2. Stein führt uns in das Körperwissen ein, die Substanz; das erste Königreich, das Reich der Mineralien und Metalle. Dies sind die „Knochen“ der Mutter Erde und unsere eigenen, als Speicher aller Informationen unserer DNS. Die Priesterin der Mondgöttin ist die Hüterin dieses Platzes. Über die Mondzyklen reist sie mit uns in den weiblichen Aspekt des Yin (schwarze Farbe). Wir erhalten das Wissen und das Verständnis für alle unsere Blockaden, Panzerung, Implantate und Schutzschilde, die wir in unserem Körper hinterlassen haben.

Ein gigantisches Gebilde von Energien öffnet sich für unsere Einsicht: Unterdrückung und Verdrängung, Zweifel, Schimpf, Schuld, Scham und Schande, Widerstand und Unsicherheit nähren alle die Hauptblockade – die Angst. Der Zweifel spielt in diesem dunklen Spiel den grossen Katalysator. Es sind die schwarzen Pfeile unserer dunklen Gedanken, getränkt mit den entsprechenden Emotionen, die dieses Spiel nähren und es vorantreiben. Der Tod wird zum grossen Tyrannen, denn alles will doch „leben“. So erwacht die Erinnerung, dass der Tod der einzige Verbündete ist, Altes sterben zu lassen, um Neues zu gebären. So erlangen unsere inneren, weiblichen (gegengeschlechtlichen) Schilde wieder den Zugang zum alten Wissen der Mondgöttin, den 9er Zyklen, die alles Leben erschaffen. Durch die erwachte Erinnerung 12 ist es uns möglich, Schritt für Schritt alle Blockaden ins Licht zurück zu drehen.

Beim 3. Stein angekommen, öffnen sich alle Formen des Lebens als Blume des Lebens. Es ist das Königreich der Pflanzen und ihre Medizin, die sich hier auftut. Die Hüterin dieses Platzes ist die Matriarchin, die Nagual Frau, sie, die ALLES geboren hat. Als Hohe Priesterin gibt sie uns den Einblick, welche Feinde unsere wahren Feinde sind und waren. Nicht die Feinde die wir für lange Zeit im Aussen bekämpft und „besiegt“ haben, nein – alle befinden sie sich in meinem Inneren, da, wo sie sich schon immer aufgehalten haben. So öffnen sich die Verliesse und der Zorn, Ärger und Wut zeigen sich, die Depression und Resignation, die Macht und ihre Besessenheit, das Alter, Krankheit und Tod und die Klarheit alles zu kennen. Die Furcht vor etwas, das Angst erschafft, wird zusammen mit der Angst vor der Angst zur Krönung. Der Stress dient zum grossen Bestimmer der Energien. Wir erkennen die vielschichtigen Schöpfungen und ihre Wirkungen, die das Karma Kraftdreieck Täter – Opfer – Retter erschaffen haben. Hier werden die neuen Verträge mit dem neuen Dharma Kraftdreieck Exhibitionismus – Voyeurismus – Spontanität aufgesetzt, um in Unschuld und Vertrauen dem inneren Kind wieder seinen Spielraum zurück zu geben, was Schritt für Schritt die Transformation der inneren Feinde ermöglicht. Das Kind in seiner Unschuld und seinem Vertrauen öffnet die neuen Formen des Lebens, die von der bedingungslosen Akzeptanz und Liebe getragen wird. Wir haben gelernt, dass es nichts mehr zu bekämpfen gibt, sondern es anzunehmen mit Dankbarkeit und dem Verständnis, wertvolle und einmalige Erfahrungen damit gemacht zu haben. Hier erkennen wir, dass das Männliche und das Weibliche immer in einem Dreieck die Dinge erschafft. Sie entsprechen einer Trinität. 1 und 1 ergibt 3, das entspricht dem Erstgeborenen.

Wir erreichen den 4. Stein auf der ersten Stufe der Vorbereitungen. Das Königreich der Tiere mit ihrer Medizin des Herzens. Der Hüter dieses Platzes ist der Patriarch als Grossvater und Nagual Mann, der Führer der ganzen Welt. Er kennt die Zeremonien die Herzen von ihren Lasten befreien. Es ist die Bestimmer-Stimme des Herzens die uns auf unsere Tyrannen im Leben aufmerksam machen. Hier werden wir mit dem Werkzeug ausgestattet, Tyrannen zu erkennen. Ihnen ist eine sehr wichtige Aufgabe zugeteilt worden, uns dabei zu helfen, unseren Schatten durch ihre Reflektion und Spiegelung für uns sichtbar zu machen. Jemand der uns die Knöpfe drückt! So erkennen und verstehen wir die Wirkung der unterschiedlichen Tyrannen, wie: die Inneren Tyrannen, die Kinder Tyrannen, die Gewalt- und Schuld zuweisenden Tyrannen, die Lehrer-, Verfolger- und Peiniger Tyrannen, die Herrscher Tyrannen und die Zorn und Wut hervorrufenden Tyrannen. Nicht zu vergessen, die Verführer Tyrannen, die uns seit Gezeiten einnebeln durch Situationen-, Raum- und Zeit Tyrannen. Sie als Spiegelung des eigenen Schattens zu lesen, hat den Schatten unter unseren Füssen sichtbar gemacht. Das hebt den Tyrannen aus den Angeln und löst ihn auf, dann, wenn wir uns im Spiegel erkennen, der uns vorgehalten wird. Hierzu: Die Spiegel der Tyrannen. Die süsse Medizin der Tiere hat uns in allen Erfahrungen des Herzens Heilung gebracht. So findet das Innere Feuer unseres Kindes eine neue Mitte, was Raum für die grosse Heilung unseres Fundamentes gibt.

Der 5. Stein war erreicht, das Königreich der Menschen. Der Hüter des Platzes ist der Jaguarpriester. Er bewahrt das schamanische Wissen das über die langen Zeiträume der Zeitalter von MU, LEMURIA und ATLANTIS herangereift ist. Als Spiegel des inneren Wissens öffnete er uns das Verständnis für die grossen Zusammenhänge. Es ist der Platz des Königreichs der Menschen. Hier wird verständlich, dass wir nicht alleine unterwegs sind die Spitze der Pyramide zu erklimmen. Wir sind viele, doch waren wir alle auf uns selber gestellt. Und doch erschufen wir zusammen die 8 grossen Kräfte, die aus allen Zeitaltern und Kulturen von uns zusammengetragen wurden, um sie auf dem Altar der Schöpfung zu zelebrieren. Das Wissen zur Heilung des Kindsfeuers war wieder für alle Menschen gegeben. Die Mitte war geschaffen als Kreis des Zusammenkommens und des Austausches des morphogenetischen Feldes aller Menschen (15). Ja, hier sind wir wahrlich EINS. Wir, als das eine Volk, das grosse 15er Feld der Akasha Lebensbücher (18). Hier wurden wir durch die Heilung des Kindes zu erwachsene Männer und Frauen, selbstbestimmend, unabhängig und frei. Das grosse Fest des Zusammenkommens von vier Rassen als Regenbogenmenschen wurde hier initiiert.

Der 6. Stein, als letzter auf der untersten Stufe der Pyramide, schliesst die Vorbereitungen ab. Die Halter und Hüter dieses Platzes sind die Liebenden, unser Natürliches Selbst, der Platz der Imagination. Hier öffnet sich die Bühne für alle Rollenspiele die jemals Teil unserer vielen Leben waren. Hier begegnet sich der Persönliche Traum mit dem Heiligen Traum, unsere Liebhabermasken, die uns ermöglichen, alle Bereiche unserer Partnerschaften zu durchleuchten. Frei von Opfer, Täter und Retter, Schönheitsbringer und Liebende zu sein, in Verbindung zu unseren Reichen.  Durch unsere bedingungslose Umreichung mit dem Reich der aufgestiegenen Meister (16) erhalten wir den Anker zu unseren Familien im Licht, die uns den Weg zeigen den es zu gehen gilt, um willentlich den Himmel (das Männliche) mit der Erde (das Weibliche) zu verbinden und zu vermählen. Das entspricht unserem Heiligen Traum, der persönlichen Reife, die mit der Welt geteilt werden kann als persönliches Geschenk, als Giveaway.

Die 2. Stufe entspricht der Unterstruktur der Pyramide.

Sie trägt 5 Steine, wobei der mittlere Stein die Türe zur Pyramide ist. Es ist der 7. Stein. Der Hüter ist der Schatten Krieger, der Freiheitstänzer, der die Schatten der geschlossenen Symbole alle geöffnet hat. Er lehrt uns das unverwandte, schonungslose Hinschauen um alles beim Namen zu nennen, was uns unfrei macht und gefangen hält. Der 7. Stein ist die Pforte und der Eingang zu unserer Freiheit, was uns den Innenraum der Pyramide in seiner Gesamtheit erschliesst. So finden wir den Anker zu den Räumen der Heiligen 17, den Traumlehrern, die uns den Heiligen Traum unserer Seele reflektieren. Die Lichtschwerter sind wieder gegürtet und der Köcher ist mit hellen Pfeilen gefüllt. Pfeile (Gedanken) des Selbstgewahrseins und der Selbstwertschätzung,  der Selbstverwirklichung und der Selbstanerkennung. Der Pfeil der Makellosigkeit des Kriegers wird vom Pfeil der Lust und der Freude am eigenen Selbst getragen, was Vertrauen, Unschuld und Vollkommenheit in seinem Wachstum unterstützt. Die 7 und die 17 bilden den Stiel des Speeres. Auf ihm ruht die Speerspitze 19, 20 und 21, die magischen drei Schilde. Zusammen erschaffen sie die Schubkraft die den Aufstieg ermöglichen.

Der 8. Stein ist das persönliche Lebensbuch, das wir von unseren Ahnen übernommen haben. Das entspricht allen Mustern in ihrer Gesamtheit all unserer Erfahrungen. Der Hüter ist das Karma Lebensbuch. Unendlich drehen die Schlaufen der liegenden 8, die 80 % unserer Lebensmuster repräsentieren. Das Betreten der Pyramide durch die Türe des 7. Steines heilt die alten Familien- und Ahnenverstrickungen, die über lange Zeiträume unsere Energien gebunden haben. Der Ahnenkarren wird abgehängt und erfährt eine liebevolle Transformation, wohlwissend, all diese Spiele gespielt zu haben, bis zum Punkt der Umkehr, der durch das notwendige Verständnis erreicht wird. So wurde uns die Ahnenpyramide gezeigt, an dessen Spitze wir als souveräne Wesen stehen, wodurch in der gesamten Ahnen-Struktur eine Neuausrichtung  ermöglicht wurde. Der 8. Stein ist der Platz der Hausaufgaben, da wo die Mutter und der Vater ihre Abdrücke in unserem Energiefeld hinterlassen haben, ebenso wie die Kultur, die Religionen, Politik, Gemeinschaften und aller Art von Freunden. In den Büchern des Lebens, der Heiligen 18, sind alle Schöpfungen der Menschheit zusammengetragen und einsehbar. Das Buch der ersten Stunde verbindet sich mit dem Buch der letzten Stunden zu einem Gesamtwerk aller Verkörperungen in allen Räumen und Zeiten mit und auf dieser Mutter Erde.

Mit dem 9. Stein erreichen wir die Choreographie des Lebens. Der Hüter ist der Weise oder der Prophet. Es ist der Platz des inneren Kindes. In Unschuld und Vertrauen ist es der Meister des Chaos. Die erforderliche Hingabe und das Vertrauen in das Kind lassen es im richtigen Moment am richtigen Ort erscheinen, immer bereit, das Leben als Abenteuer der Seele herauszufordern. Durch seine Hingabe wird dem Erwachsenen die Spontanität als Quelle des Lebens erschlossen. „Ihr müsst sein wie Kinder ….“ Der Anker verbindet uns mit der Heiligen 19, der Seele im Licht. Diese Verbindung garantiert die Heimkehr ins Licht des ALL EINEN. Hier haben wir Einsicht in die Vielschichtigkeit der enormen Verletzungen erfahren, die die gesamte Palette des Kindermissbrauches beinhaltet. Dieses Verständnis gegenüber unserem Kind ermöglicht uns die Heilung durch die Kraft der Vergebung und die Gnade unseres VATERS.

Der 10. Stein entspricht der Vollendung, der höchsten Möglichkeit des Intellekts, der für uns Menschen zu erfahren gilt.  Es ist der Platz des Erwachsenen. Der Hüter des Platzes ist das Mass des Intellekts. Als Mann oder Frau haben wir gewählt die Reise anzutreten, um den Weg nach Hause erfolgreich zurück zu legen. Hier ist alles getan und vollendet, dann, wenn die Schatten der Abhängigkeiten die wir erschaffen haben, zu uns genommen und somit gelöst und transformiert sind. Hier werden uns die energetischen Verstrickungen der alten Nabelschnüre ins Bewusstsein gebracht, die wir zu unseren Eltern, Grosseltern, Ahnen, Liebhabern, Partnern und den eigenen Kinder haben. So veredelt der 10. Platz alle Plätze im Tonalen mit allen unseren Lebenserfahrungen von 1 bis 9. Der Himmel verbindet sich mit der Erde und das Unten verbindet sich mit dem Oben. So kommt das Pendel der Dualität in der Ausgewogenheit zum Stillstand, das dem Verschmelzen von Yin und Yang gleich kommt. Es ist die Zeit der Ernte, des Wohlstandes und der Freude. „Das Mass des Intellekts des heiligen Minds“ deutet darauf hin, dass ich mehr bin als was ich denken kann! Ich bin ein MAT („Magnetic attraction thought“) – ein magnetisch anziehender Gedankenraum, keine Person.

Der 11. Stein als nagual Erinnerung (so wie Oben) ist der letzte Stein auf der zweiten Stufe. Es ist der Platz der Herz- und Liebesbeziehungen. Der Hüter der Kraft ist der Quodoushka- oder der Feuermann / die Feuerfrau sowie der Nachtschatten Krieger. Sie  unterrichten uns  in der heiligen Sexualität und geben uns zu verstehen, dass das gesamte Universum reine sexuelle Schöpferenergie ist. Dies öffnet uns den Horizont unserer Multidimensionalität, die wir in Wahrheit sind. Die katalytische Orgasmusenergie ist immer mit dem kleinen Tod in Verbindung. So erkennen wir, dass die Grundschwingung der Schöpfung die bedingungslose Liebe ist und wie ein Klebstoff alle Welten zusammenhält und verbindet, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Hier werden wir in den neuen nagual Fokus eingeweiht, – dem Fokus, der alle Menschen auf den Weg des Meisters führt. Die 11 als die angehende Meisterzahl erinnert uns daran, dass es unsere Sexual Energie ist, mit der wir aus unserer Mitte heraus unser Wissen manifestieren, durch den magischen Akt des Beabsichtigens.

Die 3. Stufe der Aufstiegspyramide entspricht dem Fundament.

Sie trägt die vier Steine des Wachstums. Der 12. Stein entspricht dem emotionalen Wachstum und der erwachten Erinnerung. Der Hüter der Kraft ist der Gehängte. Er hat uns gelehrt die Emotionen als „Energie in Bewegung“ zu verstehen, sodass sie in ihrem Fliessen nie aufgehalten, sondern immer in Bewegung gehalten werden. Hier steht das alte Leben auf dem Kopf, was das altbekannte Unwirklich erscheinen lässt. So erschafft die balancierte Emotion eine kraftvolle Mitte und verbindet uns mit den Erinnerungen an unsere Sternenfamilie, die wir als Körperkodierung in uns tragen. Der Gehängte erinnert uns daran alles aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten, um 180 Grad gedreht, um nicht wieder in die alten Muster hinein zu fallen. Das Altbekannte stirbt und das neue Unbekannte lebt, was besagt; die Blume der Schönheit des Lebens ist in dir, so berühre dich selber, die anderen und das Leben mit Deiner Schönheit.

Der 13. Stein trägt das mentale Wachstum. Der Hüter der Kraft ist der Tod. Der Lehrer dieses Platzes ist die Absicht und die Koordination. Darin erschaffen wir ein Betriebsklima das als Empfänger für die Gedanken dient. Hier wird uns gezeigt, dass die ewig wiederkehrenden Gedanken von den Verursacher-Mustern genährt und erhalten werden. Hier zeigt uns der wohlmeinende Tod seine Transformationsfähigkeiten, alte Formen der Denkweise zu erkennen, um sie sterben zu lassen, sodass sie neu aus dem Jetzt heraus entstehen können. So öffnet sich der Kanal  für die natürliche Choreographie der Gedanken, dem Empfangen, was durch ununterbrochenes Sterben ermöglicht wird. Das Leben findet im JETZT statt. So wird der Tod zu einem Verbündeten der nicht von der Seite weicht und dabei behilflich ist, den eigenen, geheimnisvollen Charakter in Erfahrung zu ziehen.

Der 14. Stein beinhaltet das physische Wachstum, das mit der Entpanzerung des Körpers gleich schwingt. Der Hüter der Kraft ist der Erdvater als Regenbogenkrieger. Kraft und Stärke sind die Gaben und die Lehrer dieses Platzes. Sie haben uns gelehrt, die Schwäche, die durch gehaltene Körperprogramme entstanden ist, zu erkennen und zu verstehen, um sie anzunehmen und zu transformieren. Als Harmonie- und Schönheitsbringer gelingt es wieder den Regenbogen in die Körperzellen zu integrieren, was dem Leben wieder die Buntheit zurück bringt und somit das göttliche Licht in allen Farben des Lebens wieder aufgefächert wird.

Der 15. Stein ist der letzte Stein auf der dritten Stufe. Er hält unser spirituelles Wachstum. Der Hüter ist das morphogenetische Seelenfeld aller Menschen. Hier erkennen wir dass wir mit allen 7 Milliarden Menschen eine Seele bilden, die untrennbar mit allem in Verbindung steht. Das Eine Volk. Dadurch öffnet sich das umfassende Verständnis für die grossen Zusammenhänge, die besagen, dass alles was in Wirkung gebracht wird, auf alles und jedes eine Wirkung ausübt. So ist das grosse Feld des Menschen Kollektivs 15 die Verfeinerung, die die Basis erschafft. Die bedingungslose Liebe des Schöpfers ist die Substanz, die die Vielfalt in der Einheit des SEINS miteinander verbindet.

Die vierte Stufe der Aufstiegspyramide entspricht der Vereinfachung.

Drei Steine sind hier angelegt. Der 16. Stein entspricht unserem Schatten. Die Hüter des Platzes sind die aufgestiegenen Meister oder der Turm der Wiedergeburt. Hier wird uns gezeigt, dass der Schatten als geschlossenes Symbol alles beinhaltet was es zu erkennen gilt; die Monster zu befreien, die bis anhin von uns als Projektion in die Welten hinausgeschickt wurden. Alle diese Schatten sind beim Namen zu benennen, denn sie treiben in der 4. ätherischen Dimension als Elementale ihr Unwesen und verschmelzen mit allen weiteren gleichschwingenden, grauen Energiemustern. So werden alle Kriege mit diesen unbewussten Energien gesteuert und choreographiert, die als kollektiver Schatten in jedem von uns enthalten sind. Sie als das innere Grauen zu erkennen, macht die dunklen Verstrickungen sichtbar die es zu erlösen gilt. So erfahren wir Heilung für unseren Schatten durch die grosse Transformation, die von den Meistern des Lichts begleitet wird. Dies entspricht der Heilung unseres genitalen Sinn vom Selbst, den ersten drei Chakren. Der Schatten gehört somit zu unserem persönlichen Erfahrungsschatz. Unsere Einmaligkeit als Seele in einem menschlichen Gefäss zu wohnen, verbunden mit dem Mutter-Planeten und dem Himmel. Hierzu: Die Trinität des Selbstes.

Der 17. Stein gehört dem Ego. Der Hüter des Platzes ist der Heilige Traum. Durch das Ego hat sich der Schatten Form und Ausdruck geschaffen, was mit dem Kampf des Inneren verglichen werden kann. Hier verstehen wir wie wichtig es ist, das Ego aufzuklären, dass es nicht sterben muss um den Aufstieg zu vollbringen. Es kann es sich einfach auf dem hinteren Sitzplatz bequem machen, ohne etwas bestimmen zu müssen. Die Bereitschaft des Egos dem höheren Selbst zu dienen, erfährt dadurch neue Dynamik in seinem Ausdruck. Dies ist Heilung und Befreiung für den Seelen Sinn vom Selbst, dem 7., 8. und 9. Chakra.

Der letzte Stein auf der vierten Stufe ist erreicht. Der 18. Stein wird von der Persona, die sich der vielen Masken bedient, getragen. Der Hüter des Platzes ist das Dharma. Die Personas haben all die vielen Rollenspiele übernommen, die es zu verkörpern galt. Sie stehen in Verbindung zum Persönlichkeits Sinn vom Selbst, dem 4., 5. und 6. Chakra. Mit ihnen berühren wir die die äussere Welt und erschaffen dadurch einen persönlichen Ausdruck unserer Reise mit allen unseren Gaben und Werten. Hier werden uns die Lebensbücher offenbart, die wir in vielen Verkörperungen und unterschiedlichen Zeiträumen geschrieben haben. Das Erkennen aller Zusammenhänge der verschiedenen Leben ermöglicht uns die Auflösung der restlichen Schatten und ihrer geschlossenen Symbole. Aus Karma wird Dharma, die Befreiung aus dem Karmischen Rad des Lebens.

Die fünfte Stufe entspricht der Transzendenz und der Transformation.

Sie ist von zwei Steinen belegt. Der 19. Stein entspricht dem magischen, gegengeschlechtlichen Erwachsenen Schild. Der Hüter des Platzes  ist das Hohe Selbst, unsere Seele im Licht. Das magische Schild des Mannes entspricht seiner Inneren Frau, was ihm zu einem besonderen Kraftfeld verhilft. Für die Frau ist es das Schild des Inneren magischen Mannes. Hier findet die Zweite Grosse Hochzeit der Erwachsenen statt, die Heirat des Mannes (10 der Bräutigam) mit seiner Inneren Frau (19 die Braut) oder die Heirat der Frau mit ihrem Inneren magischen Mann. Hier erhalten wir die Einsicht in das androgyne Wesen von Mann und Frau. Schon immer war alles in uns enthalten. Die Illusion der Trennung hat es möglich gemacht uns in die Einzelteile zu zerlegen, um sie nach gemachten Erfahrungen wieder zusammen zu  fügen.

Der 20. Stein ist der letzte auf der fünften Stufe der Pyramide. Es ist der Schild des magischen Kindes, dem Mädchen des Mannes oder der Junge der Frau. Der Hüter des Platzes ist DAS GROSSE GEHEIMNIS, der SCHÖPFER ALLER WELTEN. Hier findet die Erste Grosse Hochzeit der Kinder statt. Das Mädchen (20) heiratet den Jungen (9). Hier sind der Anfang und das Ende erreicht, Alpha und Omega, Fülle und Leere, Alles und Nichts. Hier wird uns gezeigt, dass es unser eigener Heiliger Traum ist, der unsere „Wirklichkeit“ erschaffen hat. So spricht der SCHÖPFER: Lass dich von mir führen. Lass dich von mir segnen, sodass ich dir die grossen Geheimnisse des Lebens zeigen kann. Sei bereit deinen magisch, mystischen Charakter zu entdecken und zu erfahren.

Die sechste Stufe hält die Transzendenz und die Transformation.

Die letzte Stufe ist die Spitze der Pyramide mit dem 21. Stein. Der Hüter des Platzes ist der Blaue Planet, DIE MUTTER ERDE. Es ist das Wissen des Ältesten Schild, von Grossvater und Grossmutter. Sie sind und waren die Katalysatoren für diese Reise und haben den Brückenschlag aus der Anderswelt in diese Welt für uns möglich gemacht. Sie haben uns hierher geträumt und sind unsere Wegbereiter im Hier und Jetzt – und wieder zurück nach Hause. DIE GROSSE MUTTER, als Blauer Planet, hat uns alle Verkörperungen ermöglicht, um alle ihre Reiche in Erfahrung zu ziehen. Unermüdlich haben wir unseren und ihren Dienst angenommen, um den Lichtquotient in allen ihren fünf Königreichen zu erhöhen. Dem Königreich der Mineralien, dem Königreich der Pflanzen, dem Königreich der Tiere, dem Königreich der Menschen und dem Königreich der Ahnen. So findet die Dritte Grosse Hochzeit statt. Die ALL EINE MUTTER mit dem ALL EINEN VATER. Himmel und Erde vereinen sich.

Gelieber Bruder, geliebte Schwester,

hier endet die Reise des kosmischen Narren, was uns zurück bringt, zurück zu unserem Ursprung. Das Ende wird zum Neuanfang. Die 0 (Null) des Narren wandelt sich in die Zahl der Meister, die 22. So vollendet sich die grosse Runde, was die Anhebung der gesamten Galaxie und ihrer Geschwister Galaxien ermöglicht. Unvorstellbar für uns alle. Doch bald werden wir Zeuge davon, wie eine Alte Schöpfung sich komplimentiert und eine Neue Schöpfung sich aufschliesst. So hat der kosmische Narr den Weg des Herzens durchschritten, wohlwissend, dass das Leben am Rande stattfindet. So vertraue und springe hinein in die grosse Leere, in den Urgrund von Allem Was Ist. Und hier, hinter dem Schleier werden wir uns alle wieder sehen, denn Du bist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

ICH BIN DER DER ICH BIN, SCHON IMMER WAR UND IMMER SEIN WERDE!

SO IST ES!

Ich umreiche Dich mit meinen Reichen

Namaste Chance the world

 

 

3 Antworten zu “Der Aufstieg ins Licht

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: