RSS

Warum Erwachsene weinen – die Trinität meiner Seele

06 Jan
Warum Erwachsene weinen – die Trinität meiner Seele

Wir alle haben uns für einen Pol entschieden um das Spiel des Getrennt-Seins zu ermöglichen. Als Mann oder als Frau haben wir gewählt in diese neue Lebensrunde einzusteigen. So sitzt der Wunsch, beide Pole gleichzeitig zu erfahren, tief in unserem Inneren. Etwas in uns kennt den ursprünglichen Zustand der Vollkommenheit, der sich im androgynen Teil meines inneren Kindes spiegelt. Hier hat eine unauslöschliche Prägung eine Erinnerung geschaffen, die Ursprung für unser Sehnen (-Sucht) ist. In diesem Spiel der Trennung wollten wir Erfahrungen der besonderen Art machen, bis der Punkt erreicht ist, wo unsere Seele entscheidet, alle möglichen Erfahrungen der Trennung gemacht zu haben. Hier beginnen wir das Drehbuch unseres Lebens umzuschreiben. So wollen die dunklen Geschichten rekapituliert werden, um sie einer neutralen Betrachtung zu unterziehen. Diese zu benennen, ermöglicht sie zu mir zu nehmen. So wird das Verzeihen und die Versöhnung ein Kraftakt des Herzens. Wie lange habe ich die Liebe im Aussen gesucht, sie von Umständen und von meinen Mitmenschen abhängig gemacht? Wie oft habe ich mir gewünscht, dass sich der Partner ändert, damit sich ein bestimmtes Problem endlich erlöst? Genau so lange, bis ich erkenne, dass jegliche Veränderung von Innen kommen muss. In meinem Inneren sind die unausgeglichenen Polaritäten am Wirken und alle unerledigten Geschichten abgelegt, die  mein inneres Kind als Prägung in sich herum trägt.

Was habe ich alles unternommen um ein erwachsener Mann / Frau zu werden? So schnell wie möglich die Gaben des Kindes vergessen um sie verschwinden zu lassen, entsprach meiner Erziehung. So zu sein, wie die Erwachsenen eben sind, war ALLES, was erstrebenswert schien. Heute ist der grosse Wendepunkt erreicht den Fokus in seiner Richtung zu ändern, nach Innen und nicht mehr nach Aussen. Die innere Stimme kann nicht länger überhört werden, denn sie verlangt nach dem Raum der Wahrhaftigkeit. Das Leben wieder als Lehrling zu betrachten macht die eigenen „Hausaufgaben“ sichtbar.

So kommen wir als Erwachsene einmal an den Punkt, wo wir mit Entsetzen feststellen, dass alle Intim-Partner die ich in mein Leben gezogen habe, dieselbe Prägung aufweisen wie die meines Vaters oder die meiner Mutter. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. So sind wir als Menschen ein MAGNETISCH ANZIEHENDER GEDANKENRAUM mit der Gabe, alle Informationen aus dem Umfeld als eigene Körperkodierung anzunehmen, um sie zu speichern. So erschafft die Kindheitsprägung, einem Metallguss gleich, ein Abbild der Eltern in uns. Diese Erstprägung, die nach drei Jahren abgeschlossen ist, wird das gesamte Leben hindurch seinen Einfluss geltend machen. So wurde eine undurchdringliche Panzerung über unsere fünf Körper gelegt, die das innere Kindsfeuer erstickt und uns von unserem göttlichen Ursprung trennt.

Hier geht es weiter als PDF: Warum Erwachsene weinen. Die Trinität meiner Seele

 
2 Kommentare

Verfasst von - 6. Januar 2015 in Schamanische Essays

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

2 Antworten zu “Warum Erwachsene weinen – die Trinität meiner Seele

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: